Close Menu

JESUS für Menschen in Österreich
Weil es nicht nur um das HEUTE geht, sondern auch um die EWIGKEIT Johannes 10:28

JESUS in Politik und Wirtschaft
Herr, lass mich nicht arm sein, aber auch nicht reich, damit ich mich nicht überhebe. Sprüche 30:8

Segen für ISRAEL - Gottes Volk
Und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden 1.Mose 12:3b

Unsere christliche Identität
Herr, lass uns erkennen, wo unsere Wurzeln sind. Römer 11:17

WebDESIGN

Karl Peloschek


Global Blend Mode

JESUS - mit ABSTAND am Besten
GEBET
40 TAGE

Wir spüren in unserem Herzen, dass Gott uns für 40 Tage ins Gebet für die Menschen in Österreich, in Wien, in den Gemeinden und weitere wichtige Belange führen möchte.

So lassen wir uns für jeden Tag ein besonderes Gebetsanliegen schenken, welches nachstehend täglich ergänzt wird.

Ohne sich in eine Liste einzutragen kann jede/r diese Gebetsanliegen aufgreifen und sich im Gebet vereinen.

Jak 4,2 "Ihr seid begehrlich und habt es nicht, ihr mordet und neidet und könnt es doch nicht erlangen; ihr streitet und kämpft, doch ihr habt es nicht, weil ihr nicht bittet."

Du hast ein Gebetsanliegen - sende es uns - wir beten GEMEINSAM

17.01.2021

Hebr 2:12 "sondern spricht: »Ich will meinen Brüdern deinen Namen verkündigen; inmitten der Gemeinde will ich dir lobsingen!«"

Heute ist Sonntag - im ganzen Land werden Versammlungen (Gottesdienste) gehalten. Ob ONLINE oder Aufgezeichnet, ob im kleinen Rahmen oder innerhalb einer Familie. Heute ist eine gute Möglichkeit, inmitten der Versammlung den Herrn zu preisen und IHM zu lobsingen. Beten wir auch für die vielen verantwortlichen Pastoren im Land, die vielen Techniker, die es überhaupt erst möglich machen, dass wir aufgrund der Pandemie zuhause, zwar getrennt aber doch im Geist vereint, diese Versammlung gemeinsam feiern können. Beten wir für alle im geistlichen Dienst verantwortlichen Mitarbeiter/innen, dass Gottes ihnen Kraft und Weisheit für den Dienst verleiht.

16.01.2021

Gal 5:14 "Denn das ganze Gesetz wird in einem Wort erfüllt, in dem: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«."

Auch wenn wir uns schwer tun, uns selbst zu lieben, und oft nicht wissen, was damit gemeint ist, werden wir Entscheidungen so treffen, dass wir selber nicht auf der Strecke bleiben. Der Eine gönnt sich mehr, der Andere weniger, aber jeder versorgt sich so gut er kann und tut sich auch Gutes. Genau das ist gemeint mit "liebe Deinen Nächsten, wie dich selbst" - schau drauf, dass der andere nicht auf der Strecke bleibt. Du möchtest, dass Dir jemand etwas schenkt? Dann schenke Du zuerst. Du möchtest, dass Dich jemand einlädt (Kaffee, Essen, Kino), dann lade Du auch jemanden ein. Wenn Du jemandem etwas schenkst oder jemanden einlädst, dann achte darauf, dass diese Person(en) dich nicht automatisch auch wieder zurückeinladen (können) - Gott sieht Dein Herz und Er lässt sich nicht spotten. Du wirst Deine "Überraschungen" erleben.

15.01.2021

2Mo 20:12 "Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, damit du lange lebst in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir gibt!"

Das Klima wird wärmer, aber der Ton innerhalb der Familien immer kälter und rauher. Beten wir, dass die Christen ein gutes Vorbild sind und sie ihren Vater und ihre Mutter ehren. Dabei geht es bei den jüngeren Generationen nicht nur darum, dass sie das "Familienklima" mit respektvollen Verhalten verbessern können - es geht um viel mehr. Dieses Wort im 2 Mose 20 hat eine Verheissung: "... damit Du lange lebst in dem Land ...". Unser Vater im Himmel möchte allen, die IHM nachfolgen ein langes und erfolgreiches Leben schenken. Eine der Bedingungen dabei ist, die Eltern zu ehren - auch wenn sie Fehler machen, weil sie einfach nur Menschen sind. Wenn da etwas in Deinem Herzen ist, gegen Deine Eltern - vielleicht Groll, Unmut oder gar Unvergebenheit - bitte Gott um Hilfe, und Er wird Dir Kraft geben, das in Ordnung zu bringen.

3. Lockdown:
seit 26.12.

Der 3. Lockdown geht bis zum 24. Januar 2021 - voraussichtlich ab 24. Januar 2021 feiern wir wieder Gottesdienste im VHS Angererstraße 14, Wien 21.


Wir glauben, dass wir in dieser Zeit als Christen keine Furcht zu haben brauchen, sondern ermutigen andere gerade jetzt, auch "Licht" zu sein. Viele Menschen suchen nach Stabilität und Sicherheit. Die Menschen brauchen in dieser Zeit die frohe Botschaft des Evangeliums mehr denn jemals zuvor!

 

Dennoch gilt "Klugheit" vor "überschwenglichem Glaubensmut" zum Schutz unserer "Nächsten".

Bezugnehmend auf die von der Expertenkommission der Regierung getroffenen Maßnahmen zur Ampelschaltung empfehlen die Freikirchen in Österreich nachstehende Maßnahmen. Zusätzlich ist die Erstellung eines Präventionskonzeptes für die Ortsgemeinde sinnvoll und empfohlen, da mit diesem den Gegebenheiten vor Ort detaillierter Rechnung getragen werden kann. Ein Muster für ein Präventionskonzept kann beim Roten Kreuz heruntergeladen werden

Empfehlung zur Ampelschaltung der Corona-Maßnahmen
Gottesdienste Gesang Gebet Abendmahl Hauskirchen Feierlichkeiten Gemeindecafé Kinderdienst
  • Führen von Teilnehmerlisten zur leichteren Verständigung im Falle eines Verdachts
  • auf Händeschütteln, Umarmungen und Friedenskuss verzichten
  • 1m Mindestabstand zu Personen, die nicht im gmeinsamen Haushalt leben
  • für bestmögliche Belüftung des Gottesdienstraumes sorgen
  • regelmäßige Desinfektion der häufig berührten Flächen und Gegenstände
  • regelmäßiges Händewaschen, Möglichkeit zur Händedesinfektion vor und nach dem GD bieten
  • reduziert praktizieren
  • keine lange Anbetungszeiten
  • reduzierter Körperkontakt (MNS u. Händedesinfektion vor Handauflegen)
  • bestmöglich Abstandsregel einhalten
  • evtl. Gebetskarten verwenden
  • Brot schneiden und so auflegen, dass bei der Entnahme durh die Gläubigen eine Kontamination minimiert wird
  • Wein oder Saft in kleinen Gefäßen, für jeden einzelnen Gläubigen bereitstellen und so anbieten, dass eine Kontaminiation minimiert wird
  • bei der Vorbereitung des Abendmahls sind MNS und Handschuhe zu tragen
  • Einhaltung der allgemeinen Hygienemaßnahmen
  • möglichst gleichbleibende Gruppen
  • evtl. führen von Teilnehmerlisten
  • Abendmahlfeier siehe oben
  • Es gelten die jeweiligen Maßnahmen für Veranstaltungen ohne festen Sitzplatz
  • https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelle-Ma%C3%9Fnahmen.html
  • Es gelten die jeweiligen Maßnahmen für das Gastgewerbe
  • https://www.sichere-gastfreundschaft.at/gastronomie/
  • Hier verweisen wir auf die Empfehlungen für Schulen und Elementarpädagogik des BMBWF und AUVA
  • BMBWF: https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona/corona_fua.html#01
  • AUVA: https://www.auva.at/cdscontent/?contentid=10007.858507&portal=auvaportal
  • Führen von Teilnehmerlisten zur leichteren Verständigung im Falle eines Verdachts
  • Mund-Nasen-Schutz beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten
  • auf Händeschütteln, Umarmungen und Friedenskuss verzichten
  • 1m Mindestabstand zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben für bestmögliche Belüftung des Gottesdienstraumes sorgen
  • regelmäßige Desinfektion der häufig berührten Flächen und Gegenstände
  • regelmäßiges Händewaschen, Möglichkeit zur Händedesinfektion vor und nach dem GD bieten
  • kein Durchreichen von Gefäßen zur Spendensammlung, sondern diese an festen Plätzen zum berührungslosen Einwurf bereitstellen
  • reduziert praktizieren
  • keine lange Anbetungszeiten
  • auf Bewegungen zum Gesang verzichten
  • MNS verwenden
  • keine Gebete mit Körperkontakt (zB. Handuauflegen)
  • Abstandsregel einhalten
  • evtl. Gebetskarten verwenden
  • Brot schneiden und so auflegen, dass bei der Entnahme durh die Gläubigen eine Kontamination minimiert wird
  • Wein oder Saft in kleinen Gefäßen, für jeden einzelnen Gläubigen bereitstellen und so anbieten, dass eine Kontaminiation minimiert wird
  • bei der Vorbereitung des Abendmahls sind MNS und Handschuhe zu tragen
  • Einhaltung der allgemeinen Hygienemaßnahmen
  • möglichst gleichbleibende Gruppen
  • evtl. führen von Teilnehmerlisten
  • Abendmahlfeier siehe oben
  • Es gelten die jeweiligen Maßnahmen für Veranstaltungen ohne festen Sitzplatz
  • https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelle-Ma%C3%9Fnahmen.html
  • Es gelten die jeweiligen Maßnahmen für das Gastgewerbe
  • https://www.sichere-gastfreundschaft.at/gastronomie/
  • Hier verweisen wir auf die Empfehlungen für Schulen und Elementarpädagogik des BMBWF und AUVA
  • BMBWF: https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona/corona_fua.html#01
  • AUVA: https://www.auva.at/cdscontent/?contentid=10007.858507&portal=auvaportal
  • Durchführung von Gottesdiensten solange möglich, bis das VHS (Veranstaltungszentrum Wien 21) aufgrund der COVID-19 Pandemie schließt und wir den Kammersaal nicht mehr nutzen können.
  • max. 50 Personen unter strenger Einhaltung der COVID-19 Maßnahmen
  • reduziert praktizieren
  • keine lange Anbetungszeiten
  • auf Bewegungen zum Gesang verzichten
  • MNS verwenden
  • kein Körperkontakt durch Handauflegen
  • striktes einhalten der Abstandsregel
  • evtl. Gebetskarten verwenden
  • Brot schneiden und mit "Zuckerzange" austeilen. Die Gottesdienstbesucher bleiben auf ihren Plätzen sitzen.
  • Wein oder Saft in kleinen Gefäßen an die Gottesdienstbesucher verteilen. Diese bleiben auf ihren Plätzen sitzen
  • bei der Vorbereitung und Austeilen des Abendmahls sind MNS und Handschuhe zu tragen
  • Keine Durchführung von Hauskirchen empfohlen
  • ONLINE Treffen werden empfohlen
  • keine Feierlichkeiten werden angeboten
  • Gemeindecafé bleibt geschlossen
  • Hier verweisen wir auf die Empfehlungen für Schulen und Elementarpädagogik des BMBWF und AUVA
  • BMBWF: https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona/corona_fua.html#01
  • AUVA: https://www.auva.at/cdscontent/?contentid=10007.858507&portal=auvaportal
  • Bis auf Weiteres keine Durchführung von Gottesdiensten
  • ONLINE Streaming wird empfohlen
     
  • Keine Durchführung von Hauskirchen
  • ONLINE Treffen werden empfohlen
     

Was wir jetzt konkret tun können:

1. Wir vertrauen Gott!

Ps 91,2 "Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe!"

Matth 24:6b "Seht zu und erschreckt nicht. Denn es muss geschehen."

2. Wir beten

Wir beten für die Kranken, für diejenen, die mit Furcht und Ungewissheit zu kämpfen haben, für Ärzte, Pflegepersonal, Gesundheitsämter und politische Verantwortungsträger. Wir ermutigen jedes Gemeindemitglied, sich diesem Gebet anzuschließen.

3. Video-Message

An den Sonntagen, an denen KEIN Gottesdienst im VHS stattfinden kann, startet um 10:30 Uhr eine Video-Message auf YouTube. Jeden Dienstag, auch wenn Gottesdienste stattfinden, bieten wir um 18:30 Uhr Bibel-Coaching über die ONLINE-Plattform ZOOM zu aktuellen Themen Gemeinschaft und Austausch.

An dieser Stelle auch herzlichen Dank an die VHS Volkshochschule Wien 21 für die kooperative Zusammenarbeit - sehr empfehlenswertes Haus!


Für persönliche Gespräche, Seelsorge, Austausch und Gebet steht zusätzlich die Plattform ZOOM zur Verfügung (dies ist nach Terminvereinbarung möglich).



3. Lockdown seit 26. Dezember 2020 - Gottesdienste voraussichtich wieder ab 24. Januar 2021

Vor dem Hintergrund der von der Bundesregierung vorgestellten Maßnahmen werden gemeinsam mit den Kirchen und Religionsgemeinschaften zusätzlich zu den bereits geltenden Vereinbarungen weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus gesetzt. Es gelten wieder die Maßnahmen vom 2. Lockdown 2020



Frau Kultusministerin Susanne Raab: „Es ist wichtig, dass eine gemeinsame Religionsausübung in Form von öffentlichen Gottesdiensten weiterhin möglich sein wird, weil sie den Gläubigen in dieser herausfordernden Zeit auch viel Halt geben. Die Kirchen und Religionsgemeinschaften tun alles, damit sich das Coronavirus nicht weiter ausbreitet und setzen deshalb weitere Maßnahmen. Schon bisher war die Zusammenarbeit mit den Kirchen und Religionsgemeinschaften in der Corona-Krise sehr positiv und kooperativ. Die gemeinsamen Vereinbarungen haben sich bewährt, dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken.“






Wir bedanken uns für die unermüdliche und verantwortungsvolle Arbeit der Bundesregierung und der wohlwollenden Absicht, welche durch Frau Bundesministerin Susanne Raab ausgedrückt wird:


Frau Bundesministerin Susanne Raab: „Es ist wichtig, dass eine gemeinsame Religionsausübung in Form von öffentlichen Gottesdiensten weiterhin möglich sein wird, weil sie den Gläubigen in dieser herausfordernden Zeit auch viel Halt geben. Die Kirchen und Religionsgemeinschaften tun alles, damit sich das Coronavirus nicht weiter ausbreitet und setzen deshalb weitere Maßnahmen. Schon bisher war die Zusammenarbeit mit den Kirchen und Religionsgemeinschaften in der Corona-Krise sehr positiv und kooperativ. Die gemeinsamen Vereinbarungen haben sich bewährt, dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken.“




Tragen wir gemeinsam dazu bei, dass die Pandemie eingedämmt und besonders gefährdete Personenkreise geschützt werden. Mit unserem verantwortungsvollen Verhalten können wir Licht in der Welt sein, zur Ehre unseres Herrn und auch die Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung, in ihren Aufgaben, unterstützen.


Als wiedergeborener Christ möchte ich Dir in dieser Zeit folgende beiden Verse mit auf dem Weg geben:

Jesaja 8,12-13

12 Nennt nicht alles Verschwörung, was dieses Volk Verschwörung nennt, und vor dem, was es fürchtet, fürchtet euch nicht und erschreckt nicht davor! 13 Den HERRN der Heerscharen, den sollt ihr heiligen; ER sei eure Furcht und euer Schrecken!


Alles Liebe und Gottes Segen





Karl Peloschek (Pastor)

aktuelle Updates

Gottesdienst - Geistliche KAmpfführung (2)

(2021.01.17) [Gottesdienst]

© christliches zentrum wien

0
1
ONLINE Gottesdienst ab 10:00 Uhr
Thema: "Geistlicher Kampf - Realität - Wirklichkeit - Wahrheit" - Einblicke in die geistliche Welt - was sind die persönlichen Erfahrungen und was sagt die Bibel dazu.
Als dem Diener des Elisa die Furcht überkam, schrie er zu Elisa um Hilfe. Dieser betete dass Gott ihm die Augen öffne, damit dieser sehe, was in der geistlichen Welt um sie herum geschah.
Herausfordernde Zeiten verlangen auch nach Mut zum Dienst am Evangelium.
Eine herausfordernde Botschaft - sei dabei!

ONLINE Gottesdienst 10.01.2021

(2021.01.10) [Gottesdienst]

© christliches zentrum wien

0
3
ONLINE Gottesdienst ab 10:00 Uhr
Thema: "Geistlicher Kampf - Gedankenfestungen" - herausfordernde Zeiten verlangen auch nach Mut zum Dienst am Evangelium. Mut in Sanftmut, Gnade und Barmherzigkeit - so wie Jesus es uns vorgelebt hat.
Eine herausfordernde Botschaft - sei dabei!

Gottesdienst 03.01.2020 - 10:00 Uhr

(2021.01.03) [Gottesdienst]

© christliches zentrum wien

0
2
ONLINE Gottesdienst ab 10:00 Uhr
Thema: "Mut zum Dienen" - herausfordernde Zeiten verlangen auch nach Mut zum Dienst am Evangelium. Mut in Sanftmut, Gnade und Barmherzigkeit - so wie Jesus es uns vorgelebt hat.
Eine herausfordernde Botschaft - sei dabei!

ELIA in SAREPTA - 27.12.2020 - 10:00 Uhr

(2020.12.27) [Gottesdienst]

© 2020 christliches zentrum wien

0
2
Als Gott dem ELIA Anweisungen gibt, wie er sich während der Dürrezeit verhalten soll, wurde er zuerst beauftragt, zum Bach Krit zu gehen, denn Gott würde ihn dort übernatürlich natürlich durch die Raben versorgen. Als dann der Bach vertrocknete, sprach Gott mit Elia über die zweite Phase des "Überlebenspakets". Die Details sind unterschiedlich, aber die Prinzipien bleiben die selben. Gott ist Versorger, ob in Dürrezeit, Wirtschaftskrise oder Corona-Pandemie. ER ist treu allen gegenüber, die Seinem Wort vertrauen.

Aufgrund des 3. Lockdown werden die Gottesdienste bis Mitte Januar 2021 ausgesetzt.

Deswegen an diesen Sonntagen wieder ONLINE Gottesdienst auf YouTube. Den entsprechenden Link findest Du immer hier auf dieser Seite.
Feste ISRAELS und ihre Bedeutung
Seder
Als Seder (hebräisch סדר , „Ordnung“) werden die sechs Hauptabteilungen von Talmud und Mischna bezeichnet. In der Regel wird das Wort jedoch als Kurzbezeichnung für den Sederabend des jüdischen Pessachfestes
Der Sederabend beginnt am 14. Nisan und ist der Vorabend und Auftakt von Pessach. An ihm wird im Kreis der Familie (oder der Gemeinde) des Auszugs aus Ägypten gedacht. Dies geschieht nach einer äußeren und inneren (spirituellen) Ordnung – daher die Bezeichnung „Seder“. Es werden Texte über die Gefangenschaft der Israeliten in Ägypten und deren Flucht sowohl vorgelesen als auch gesungen. Die Texte sind biblischen und rabbinischen Ursprungs. Jeder Teilnehmer hat eine Haggada vor sich, ein Buch, in dem diese Texte und die übrigen Anweisungen für den Ablauf des Seder stehen. Es werden gemeinsam Lieder mit aramäischem Text gesungen. Die Teilnehmer essen während des Abends von der Matze, dem Bitterkraut (Meerrettich, Kopfsalat oder beides)[1] und den anderen Speisen. Zu vier feststehenden Zeitpunkten wird vom Wein getrunken, nach den vier Schritten der Erlösung aus dem 2. Buch Mose.[2] Ein gemeinsames Abendessen ist Teil des Ablaufs; lustig für jüngere Kinder ist das Verstecken eines Matzenstückes, des Afikomans, am Sederabend. Der jüngste Teilnehmer fragt traditionell den Leiter des Seders nach der Bedeutung verschiedener Aspekte des Rituals, indem er mit Ma Nischtana die vier Fragen stellt, die dann erklärt werden. Zum Abschluss jedes Seders wird Chad gadja gesungen.
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Seder)
Israels und andere Feste und ihre Bedeutung
most important videos

A. Van der Bellen

Bundespräsident (Österreich)
Bundespräsident Van der Bellen bekennt Mitverantwortung Österreichs am Holocaust während des Zweiten Weltkrieges. "Österreich und Israel haben eine besondere Beziehung zueinander." Rede von Bundespräsident Van der Bellen zum Festakt anlässlich des 70. Unabhängigkeitstages des Staates Israel
persönliche Aufnahme

BK Sebastian Kurz

12.6.2018 - AJC Forum in Israel
Rede von Bundeskanzler Sebastian Kurz vor dem AJC Forum in Israel (Englisch). Zum Abschluss seiner Israelreise hat Bundeskanzler Sebastian Kurz am Abend des 12. Juni noch eine vielbeachtete Rede gehalten: vor dem Global Forum des American Jewish Committee - ein allumfassendes Bekenntnis zum Staat Israel.
Bundeskanzleramt

Do Jews need Jesus

answer from a jewish believer
John Hagee of CUFI says that Jews don't need Jesus for salvation. We, as Jewish Israeli believers in Jesus, would like to challnge you otherwise!
ONE FOR ISRAEL Ministry

Was Ostern wirklich ist...

wer kein Blut sehen kann, muss Ostereier suchen gehen
Nichts für schwache Nerven - und dennoch Tatsache. Nichts für religiös Verliebte - und dennoch wahr.
Sieh dir das Video nicht an, wenn Du die Wahrheit nicht ertragen kannst?
YouTube

TACHELES (Antisemitismus)

Simon-Wiesenthal-Preis: Rede von Nationalratspräsident Sobotka (8. Juli 2020)
Der beim Parlament eingerichtete Nationalfonds für Opfer des Nationalsozialismus wird künftig jährlich einen "Simon-Wiesenthal-Preis" vergeben. Mit dem Preis soll besonderes zivilgesellschaftliches Engagement gegen Antisemitismus und für Aufklärung über den Holocaust ausgezeichnet werden. Bei der Debatte im Nationalrat sagte Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, dass der Kampf gegen Antisemitismus nur gelingen könne, "wenn wir alle aufstehen".
YouTube
(YouTube 2020)
das Geheimnis der beiden Ölbäume
Wer ist Jesus
Wie ist das jetzt mit Sprachenrede
Der Reiche und der arme Lazarus
Wie ist das jetzt mit VERGEBEN
Ist COVID-19 biblisch
alle Videos dieser Serie auf YouTube
Gottesdienstplanung

PREDIGT

Gottesdienste :
(diesen Sonntag KEIN Kindergottesdienst)

17.01.2021 - 10:00 Uhr [ONLINE Gottesdienst]

24.01.2021 - 10:00 Uhr [wird noch bekanntgegeben]

31.01.2021 - 10:00 Uhr [Im VHS Wien 21]

14.02.2021 - 10:00 Uhr [Im VHS Wien 21]

21.02.2021 - 10:00 Uhr [Im VHS Wien 21]

Kinderdienst

kommende GD:

17.01.2021 - KEIN Kinderdienst

24.01.2021 - KEIN Kinderdienst

31.01.2021 - KEIN Kinderdienst

14.02.2021 - KEIN Kinderdienst

21.02.2021 - KEIN Kinderdienst

LOBPREIS

kommende GD:

17.01.2021 - 10:00 Uhr []

24.01.2021 - 10:00 Uhr []

31.01.2021 - 10:00 Uhr [Karl]

14.02.2021 - 10:00 Uhr [Karl]

21.02.2021 - 10:00 Uhr [Karl]

JUGEND

CZW steht für "Christliches Zentrum Wien". Das CZW sind eine überkonfessionelle, charismatische Versammlung. Gehört zu der großen Bewegung der FREIKIRCHEN, die weltweit neben den Volkskirchen den zweiten Teil der Gesamtchristenheit darstellen. Das CZW ist eine nicht durch Konfessionen oder Denominationen gebundene christliche Freikirche und gehört zu der weltweit schnell wachsenden Bewegung der evangelikal-charismatischen Gemeinden. Das CZW ist örtlicher Teilbereich der ELAIA Christengemeinden (ECG) in den Freikirchen in Österreich (FKÖ).
Karl Peloschek
(Pastor des Christlichen Zentrum Wien)
"Es macht große Freude, Jesus mit seinem Leben zu dienen. Je länger ich im Dienst bin, umso mehr erkenne ich, dass wir, was die Erkenntnis Gottes betrifft, immer noch erst an der 'Oberfläche kratzen'. Es gibt so vieles zu entdecken und es ist spannend, zu sehen was Gott noch alles für uns bereit hat."
Jeremia 33:3 "Rufe mich an, dann will ich dir antworten und will dir Großes und Unfassbares mitteilen, das du nicht kennst."
Ich wünsche Dir/Ihnen Gottes Segen und Offenbarung über den nachfolgenden Spruch:
"Das Beste im Leben und danach - JESUS"