ISRAEL

... Von GOTT geliebt und in Seinen Schalom gehüllt ...

Die Verheissungen 'an' und Bündnisse Gottes 'mit' Israels

Hebräisch

[BöRiJT] - Bund (Strong Nr. 01285) - kommt zum ersten Mal in 1Mo 6,18 vor.
Ein Bund wurde gemäß der Geschriebenen nicht "geschlossen", sondern geschnitten (1Mo 15,18). Ein Bund hat es daher stets mit Beschneidung zu tun, da in ihm Rechte eingeräumt werden, die Abgrenzungen zueinander und nach außen hin schaffen. Damit bewirkt ein Bund eine Klärung (auch diese besteht in einer Abgrenzung) und ist als Klarstellung zu verstehen. Die begriffliche Verwandtschaft ist auch aus der … Wortfamilie zu ersehen. Die Verwandtschaft lässt sich noch eindeutiger aufzeigen, wenn man weiß, dass die hebr. Endungen ty i- und tW- für Abstrakta gebraucht werden, also nicht zur Wortwurzel gehören. (WOKUB)

Griechisch

(diathäkä) - 33x im NT.
I.) das Testament 1) ein Arrangement jeglicher Art womit jmd. seinen (letzten) Willen verbindlich kundtut und anordnet was mit seinem irdischen Eigentum nach seinem Tode geschehen soll; die (letzte) Verfügung, der letzte Wille; Gal 3,15.17; Heb 9,16
II.) der Bund 1) in der LXX als Übersetzung für hebr. 01285 = Bund; ein Vertrag welcher von Gottes Seite ausgeht (wie dies bei einem Testament ja auch der Fall ist, nur das dort der Tod des Erblassers eingetreten sein muss, was bei einem Bund natürlich nicht der Fall sein muss!): die Verfügung, die Anordnung, Willenserklärung, eine verbindliche Zusicherung seitens Gottes. (ST)

Die Initiative zum Schließen eines Bundes Gottes geht, wie die Bezeichnung schon sagt, immer von Gott aus. Es gibt sowohl einseitige Bündnisse Gottes als auch zweiseitige. Bei zweiseitigen Bündnissen hat das Vesagen der menschlichen Seite Konsequenzen. Es gibt außerdem "blutige" und "unblutige" Bündnisse.

1. Einseitiger, unblutiger Bund Gottes mit Noah, die ganze Menschheit betreffend.

1 Mo 9,8-17

Gott schließt (w. schneidet) einen einseitigen Bund mit Noah, seiner Familie und deren Nachkommen (Same). Der Bund gilt jeder "lebenden Seele"

1Mo 9,11.17

Niemals mehr sollte alles Fleisch durch Wasser abgeschnitten (KaRaT) werden.

1Mo 9,12-13

Das Zeichen des Bundes sollte der "Bogen im Gewölk" sein.

1Mo 9,16

Es sollte ein "äonischer" Bund sein. Er gilt nicht für "ewig", weil es nach Erfüllung der Heilsgeschichte keine Grundlage dafür mehr gibt. Alle Schöpfung wird dann in Gottes Herrlichkeit zurückgeführt sein (Röm 8,21 u.a.).

2. Einseitiger, blutiger Bund mit Abram, "Sternen-Same" und Land betreffend

1Mo 15,5-18

Gott verheißt Abram, dass sein Same so zahlreich wie die Sterne werden soll.

1Mo 15,10; Gal 3,16.29

Die Opfertiere wurden zerteilt, die Tauben aber nicht. Dies könnte ein Hinweis auf die Teilung Israels sein und die "ungeteilte" Ekklesia als Auswahl daraus.

1Mo 15,17

Der Bund wurde einseitig durch Feuer Gottes bestätigt

1Mo 15,18; Neh 9,8

Die Landverheißung umschließt das Gebiet "vom Strome Ägyptens bis an den großen Strom, den Strom EuPhrath"

3. Zweiseitiger, blutiger Bund mit Abraham, Mehrung und Land betreffend.

1Mo 17,1-19

Abram wurde zu Abraham (Vater einer Menge), weil Gott ihm als Same eine Menge von Nationen verheißen hat. Diese Samenlinie sollte über Isaak laufen. (S. dazu auf S. Fehler! Textmarke nicht definiert. "Die eine Samenlinie".)

1Mo 17,11

Das Zeichen des Bundes war die Beschneidung.

1Mo 17,9.10

Dieser Bund war zweiseitig, weil Abraham und sein Same ihn "halten" sollte.

1Mo 17,13

Es ist ein äonischer Bund. Er gilt nicht "ewig", weil er innerhalb der Heilsgeschichte zur Erfüllung kommt.

4. Bestätigung des einseitigen Bundes mit Abram, "Sternen-Same", "Sand-Same" und "Staub-Same" betreffend.

1Mo 22,15-18

Nach der "Opferung" Isaaks bestätigt Gott dem Abraham Seinen vorherigen Bund mit ihm.

1Mo 28,14; 1Mo 35,11

Später bestätigt Gott seinen Bund mit Abraham auch nochmals dem Jakob.

5. Zweiseitiger, blutiger Bund für Israel und beschnittene Sklaven.

2Mo 12,1-28

Das Passamahl als Tag des Gedenkens an die Befreiung Israels aus Ägypten.

2Mo 12,24

"Wahrt dies, als Satzung für dich und deine Kinder …"

Jer 31,32

"… nicht wie den Bund, den ich smit ihren Vätern geschnitten in dem Tag, da ich ihrer Hand Halt gab, sie herausgehen zu machen aus dem Erdland MiZRa'JiM, welche meinen Bund zerbröckelten …(DÜ)

6. Unblutiger, zweiseitiger (Gesetzes)Bund der zehn Worte vom Sinai.

2Mo 19,5

"Wenn zu hören ihr hört in meiner Stimme und meinen Bund hütet, so werdet ihr mir ein Sondergut aus all den Völkern, denn mein ist all das Erdland." (DÜ)

Gal 3,15-19

Paulus bezeichnet den (Gesetzes)Bund als Hinzufügung zum Bund mit Abraham

2Mo 31,16.17; 20,8-11

Das Bundeszeichen war der Sabbat.

7. Blutiger, zweiseitiger Bund mit dem levitischen Priestertum.

4Mo 18,19; 25,12,13

"Der Bund des levitischen Priestertums wird auch äonischer Salzbund genannt

2Mo 24,4-8

Dieser wurde durch das Bundesopfer besiegelt, wodurch Israel unter die Bedeckung des Blutes kam

Neh 13,29

Er ist zweiseitig, weil die Priester sich nicht daran hielten und ihn "besudelt" haben

8. Einseitiger, unblutiger Bund mit David, die Regentschaft betreffend.

Jer 33,20-22; Ps 89,4.5.20-37

Die Regentschaft wird für alle Äonen dem Samen Davids zugesprochen, selbst wenn einige seiner Söhne untreu würden. vgl.2Sam 7,12.13; 2Chron 21,7; Ps 132,11; Jes 55,3

Apg 13,34.35;Gal 3,16

Paulus verbindet den Bund der Regentschaft mit dem Zielsamen Jesus, der "Sohn Davids" ist. (S. auch auf S. Fehler! Textmarke nicht definiert. Die Darstellung der einen Samenlinie.)

9. Einseitiger, unblutiger Bund, die Regentschaft der Ekklesia betreffend.

Lk 22,29

"Und ich verordne euch testamentarisch, wie mein d Vater mir testamentarisch verordnete, eine Regentschaft, …"

10. Einseitiger, blutiger "Neuer Bund".

Jer 31,31-33

Da! Tage kommen – Treuewort JHWHs –, da schneide ich smit dem Hause JiSsRaE'L und smit dem Hause JöHUDa'H einen neuen Bund, …" (DÜ)
vgl. Hebr 8,8-10; 10,16-17

Röm 9,4

Sowohl die Bündnisse als auch die Sohnessetzung (Sohnschaft) gehören Israel.

Röm 11,27

"… und also wird gesamt Israel errettet werden, so, wie geschrieben worden ist: Es wird aus Zion der Bergende eintreffen, er wird Gottverunehrungen von Jakob abwenden; und dies ist ihnen der Bund von mir, wann ich ihre Verfehlungen wegnehme."

Mt 26,28; Mk 14,24

Jesus spricht von Seinem Blut als dem Blut des "Neuen Bundes", das letztlich Auswirkung auf alle hat.

Röm 11,16

Deshalb sagt Paulus: "Wenn aber die Anfangsgabe heilig ist, dann auch der ganze Teig, …"

Hebr 7,22

Deshalb ist es ein besserer Bund, weil dessen Bürge Jesus ist.

Hebr 8,6

Dieses Amt ist "durchtragender" als das des AB.

Hebr 8,13

"Indem er sagt: "Einen Neuen", hat er den vorherigen für veraltet erklärt; was aber veraltet und greisenhaft wird, ist dem Verschwinden nahe."

3Mo 16,16

Im AB gab es nur die Bedeckung der Schuld. "Er bedecke (KaPhaR) über dem Heiligtum vor den Makeln der Söhne Jissraels und vor ihren Abtrünnigkeiten, all ihren Versündigungen …" (Bub)

Hebr 9,15; 12,24

Jesus ist Mittler des neuen Bundes.

1Tim 2,5

Es gibt nur einen Mittler zwischen Gott und Menschen.

Röm 6,10; Hebr 7,27; 9,12; 10,10

Dieser Mittler hat ein für allemal für alles bezahlt. Alle Verfehlungen aller Zeiten sind damit gesühnt.

2Kor 3,6,18

Die Ekklesia ist "tauglich gemacht zu Dienern dieses Neuen Bundes".

1Kor 11,23-26

Beim Herrenmahl wird an dieses Gesamtgeschehen erinnert.

11. Einseitiger Bund Gottes mit den Tieren im Millennium zugunsten Israels

Hos 2,20; Hi 5,23

"Einen Bund schließe ich ihnen an jenem Tag mit dem Getier des Feldes und mit dem Vogel des Himmels und dem Gewürm des Bodens." (Bub)


7 Bünde Gottes

1. Adams Bund

Adams Bund kann man in zwei Teilen sehen: der Eden Bund (Unschuld) und Adams Bund (Gnade) (1.Mose 3,16-19). Über den Eden Bund lesen wir in 1.Mose 1,26-30; 2,16-17. Der Eden Bund unterstrich die Verantwortung des Menschen gegenüber der Schöpfung und Gottes Anweisung bzgl. dem Baum der Erkenntnis von Gut und Böse. Der Adams Bund beinhaltet den Fluch, der wegen der Sünde von Adam und Eva gegen die Menschheit gerichtet wurde, wie auch der Ausweg für diese Sünde, den Gott bereitet hat (1.Mose 3,15).

2. Noahs Bund

Noahs Bund war ein bedingungsloser Bund zwischen Gott und Noah (speziell) und der Menschheit (allgemein). Nach der Sintflut versprach Gott der Menschheit, dass er nie mehr alles Leben auf der Erde durch eine Flut zerstören würde (s. 1.Mose 9). Gott machte den Regenbogen zum Zeichen dieses Bunds, ein Versprechen, dass Er die gesamte Erde nie mehr vollständig überfluten wird und eine Erinnerung, dass Gott Sünde verurteilen kann und auch verurteilt (2.Petrus 2,5).

3. Abrahams Bund

Abrahams Bund (1.Mose 12,1-3.6-7; 13,14-17; 15; 17,1-14; 22,15-18): In diesem Bund verspricht Gott Abraham viele Dinge. Er verspricht persönlich, dass er Abraham zu einem großen Namen machen wird (1.Mose 12,2), dass Abraham viele physische Nachkommen haben wird (1.Mose 13,16) und, dass er der Vater vieler Nationen sein wird (1.Mose 17,4-5). Gott machte auch Versprechen in Bezug auf die Nation Israel (1.Mose 12,7; 13,14-15; 15,18-21). Zu diesem Bund gehört auch, dass die Familien der Welt durch die Nachkommenschaft durch Abraham gesegnet sein werden (1.Mose 12,3; 22,18). Das ist ein Verweis auf den Messias, der aus der Linie von Abraham kommen würde.

4. Palästinas Bund

Palästinas Bund (5.Mose 30,1-10): Der Bund mit Palästina erweitert den Aspekt des Landes, welcher in Abrahams Bund detailliert wurde. Gemäß den Bedingungen dieses Bundes, würde Gott die Menschheit über die Erde zerstreuen, wenn sie ungehorsam waren (5.Mose 30,3-4), aber er wird die Nation letztendlich wieder herstellen (5.Mose 30,5). Wenn die Nation wieder hergestellt wird, dann werden sie ihm perfekt gehorchen (5.Mose 30,8) und Gott wird ihnen Glück geben (5.Mose 30,9).

5. Moses Bund

Moses Bund (5.Mose 11): Der Bund mit Moses war ein Bund mit Abhängigkeit, der entweder Gottes unmittelbaren Segen für Gehorsam oder Gottes direkten Fluch für Ungehorsam über die Nation Israel brachte. Ein Teil des mosaischen Bunds waren die Zehn Gebote (2.Mose 20) und den Rest des Gesetzes, welches aus über 600 Befehle gestand – in etwa 300 positive und 300 negative. Die Geschichtsbücher des Alten Testaments (Josua – Esther) detaillieren, wie erfolgreich Israel in der Einhaltung dieser Gesetze war bzw. wie Israel schrecklich versagte. 5.Mose 11,26-28 beschreibt das Segen/Fluch-Motiv.

6. Davids Bund

Davids Bund (2.Samuel 7,8-16): Der Bund mit David erweitert den Aspekt des “Samens”, der Nachkommen aus dem Bund mit Abraham. Die Versprechen an David in dieser Passage sind signifikant. Gott versprach, dass die Nachkommenschaft von David ewig bestehen wird und dass sein Königreich niemals vergehen würde (Vers 16). Offensichtlich ist, dass der Thron Davids nicht zu jeder Zeit bestand. Es wird allerdings eine Zeit kommen, wenn jemand aus Davids Nachkommenschaft wieder auf dem Thron sitzen und als König regieren wird. Dieser zukünftige König ist Jesus (Lukas 1,32-33).

7. Neuer Bund

Neuer Bund (Jeremia 31,31-34): Der neue Bund wurde zuerst mit der Nation von Israel gemacht und schlussendlich mit der gesamten Menschheit. Im neuen Bund versprach Gott die Vergebung der Sünden und, dass es ein universelles Wissen über den Herrn gibt. Jesus Christus kam, um das Gesetz von Moses (Matthäus 5,17) zu erfüllen und einen neuen Bund zwischen Gott und seinem Volk zu etablieren. Jetzt wo wir unter dem neuen Bund sind, können beide Juden und Heiden frei von der Strafe des Gesetzes sein. Uns wurde damit die Möglichkeit eingeräumt, dass wir die Rettung vor der Strafe von Sünden als kostenloses Geschenk entgegen nehmen können (Epheser 2,8-9).


1. Mose 12,3

1. Mose 12:3

„Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde!"

Kommentar:

Beispiele aus dem Alten Testament:
1. Rahab nahm die beiden jüdischen Kundschafter auf. Ihre ganze Familie bleibt dadurch als einzige der Stadt Jericho am Leben (Josua, ab Kapitel 2).
2. Die Moabiterin Ruth dient ihrer jüdischen Schwiegermutter und wird dadurch die Urgroßmutter von König David (Ruth 1,17; 4,13-17). Beispiele aus dem Neuen Testament: Ein römischer Hauptmann (Kornelius), der einen guten Ruf beim ganzen jüdischen Volk hatte, gab den Juden viel Almosen (Apostelgeschichte 10,2 22). Ein Engel Gottes besuchte ihn. Gott befahl Petrus, zu ihm zu gehen. Er predigt, der Heilige Geist fällt auf alle, sein ganzes Haus lässt sich taufen.


[Originalbezeichnung des Buches: בְּרֵאשִׁית Bəreschit („Im Anfang“)]

Wir werden gesegnet, wenn wir Israel dienen

48


1. Mose 15,7-21

1. Mose 15:7 - 21  Gottes Bund mit Abraham

7 Und er sprach zu ihm: Ich bin der HERR, der ich dich herausgeführt habe aus Ur, der Stadt der Chaldäer, um dir dieses Land zu geben, es in Besitz zu nehmen. 8 Und er sagte: Herr, HERR, woran soll ich erkennen, dass ich es in Besitz nehmen werde? 9 Da sprach er zu ihm: Bring mir eine dreijährige Jungkuh, eine dreijährige Ziege und einen dreijährigen Widder, eine Turteltaube und eine junge Taube. 10 Und er brachte ihm alle diese. Und er zerteilte sie in der Mitte und legte je einen Teil dem anderen gegenüber. Die Vögel aber zerteilte er nicht. 11 Da stießen die Raubvögel auf die toten Tiere5 herab; aber Abram verscheuchte sie. 12 Und es geschah beim Untergang der Sonne, da fiel ein tiefer Schlaf auf Abram; und siehe, Schrecken, dichte Finsternis überfiel ihn. 13 Und er sprach zu Abram: Ganz gewiss sollst du wissen6, dass deine Nachkommenschaft Fremdling sein wird in einem Land, das ihnen nicht gehört; und sie werden ihnen dienen, und man wird sie unterdrücken vierhundert Jahre lang. 14 Aber ich werde die Nation auch richten, der sie dienen; und danach werden sie ausziehen mit großer Habe. 15 Du aber, du wirst in Frieden zu deinen Vätern eingehen, wirst in gutem Alter begraben werden. 16 Und in der vierten Generation werden sie hierher zurückkehren; denn das Maß der Schuld des Amoriters ist bis jetzt noch nicht voll. 17 Und es geschah, als die Sonne untergegangen und Finsternis eingetreten war, siehe da, ein rauchender Ofen und eine Feuerfackel, die zwischen diesen Stücken hindurchfuhr7. 18 An jenem Tag schloss der HERR einen Bund mit Abram und sprach: Deinen Nachkommen habe ich dieses Land gegeben, vom Strom Ägyptens an bis zum großen Strom, dem Euphratstrom: 19 die Keniter und die Kenasiter und die Kadmoniter 20 und die Hetiter und die Perisiter und die Refaïter 21 und die Amoriter und die Kanaaniter und die Girgaschiter und die Jebusiter.

Kommentar:

Der erste Bund, den Gott mit Israel schloss, war der Bund mit Abra­ham (1Mo 15,7-21; 17,3-14). Darin ver­hieß Gott Abraham ei­ne zahllose Nachkom­menschaft und den Besitz des Landes Ka­naan. Schon vorher hatte Gott Abraham versprochen, dass in ihm alle Geschlechter der Erde gesegnet wer­den (1Mo 12,3). Der Bund mit Abraham setzte sich allerdings nur in Isaak und seinen Nachkommen fort, nicht in Ismael und dessen Nachkommen.


[Originalbezeichnung des Buches: בְּרֵאשִׁית Bəreschit („Im Anfang“)]

Gottes Bündnisse

216


1. Mose 17,7-8

1. Mose 17:7-8

„Und ich werde meinen Bund aufrichten zwischen mir und dir und deinen Nachkommen nach dir durch alle ihre Generationen zu einem ewigen Bund, um dir Gott zu sein und deinen Nachkommen nach dir. Und ich werde dir und deinen Nachkommen nach dir das Land deiner Fremdlingschaft geben, das ganze Land Kanaan, zum ewigen Besitz, und ich werde ihnen Gott sein.“


[Originalbezeichnung des Buches: בְּרֵאשִׁית Bəreschit („Im Anfang“)]

Gottes ewiger Bund mit Israel

65


1. Mose 22,18

1. Mose 22:18 - Gottes Bund mit Abraham

Gott sagte zu Abraham: «Durch deine Nachkommen sollen alle Völker auf der Erde gesegnet sein, denn du hast mir gehorcht» (Die Bibel, 1. Mose, Kapitel 22, Vers 18).

Kommentar:

Gott bestätigt den Bund aus 1. Mose 15


[Originalbezeichnung des Buches: בְּרֵאשִׁית Bəreschit („Im Anfang“)]

Gottes Bündnisse

213


1. Mose 26,3-4

1. Mose 26:3-4

„Halte dich als Fremder auf in diesem Land! Und ich werde mit dir sein und dich segnen; denn dir und deinen Nachkommen werde ich alle diese Länder geben, und ich werde den Schwur aufrechterhalten, den ich deinem Vater Abraham geschworen habe. Und ich werde deine Nachkommen zahlreich machen wie die Sterne des Himmels und deinen Nachkommen alle diese Länder geben; und mit deinen Nachkommen werden sich segnen alle Nationen der Erde.“


[Originalbezeichnung des Buches: בְּרֵאשִׁית Bəreschit („Im Anfang“)]

Gottes ewiger Bund mit Israel

66


1. Mose 26,4

1. Mose 26:4  Gottes Bund mit Isaak

Gott sagte zu Isaak: «Ich werde deine Nachkommen so zahlreich machen wie die Sterne am Himmel und ihnen alle diese Länder geben. Durch deine Nachkommen werden alle Völker der Erde gesegnet sein» (1. Mose 26,4).


[Originalbezeichnung des Buches: בְּרֵאשִׁית Bəreschit („Im Anfang“)]

Gottes Bündnisse

214


1. Mose 28,14

1. Mose 28:14 Gottes Bund mit Jakob

Gott sagte zu Jakob: «Deine Nachkommen werden so zahlreich sein wie der Staub der Erde. Sie werden sich ausbreiten nach Osten, Westen, Norden und Süden. Durch dich und deine Nachkommen sollen alle Sippen der Erde gesegnet werden» (1. Mose 28,14).


[Originalbezeichnung des Buches: בְּרֵאשִׁית Bəreschit („Im Anfang“)]

Gottes Bündnisse

215


1. Mose 35,9-12

1. Mose 35:9-12

„Und Gott erschien dem Jakob noch einmal, als er aus Paddan-Aram kam, und segnete ihn. Und Gott sprach zu ihm: Dein Name ist Jakob. Dein Name soll nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel soll dein Name sein! So gab er ihm den Namen Israel. Und Gott sprach zu ihm: Ich bin Gott, der Allmächtige, sei fruchtbar und mehre dich; eine Nation und eine Schar von Nationen soll aus dir entstehen, und Könige sollen aus deinen Lenden hervorkommen! Und das Land, das ich Abraham und Isaak gegeben habe, dir will ich es geben, und deinen Nachkommen nach dir will ich das Land geben.“


[Originalbezeichnung des Buches: בְּרֵאשִׁית Bəreschit („Im Anfang“)]

Gottes ewiger Bund mit Israel

67


2. Mose 4,22

2. Mose 4:22

„Und du sollst zum Pharao sagen: »So spricht der HERR: Mein erstgeborener Sohn ist Israel“


[Originalbezeichnung des Buches: שְׁמוֹת Schəmot („Namen“)]

das jüdische Volk Gottes als erstgeborener Sohn, also unser älterer Bruder:

58


2. Mose 19,1

2. Mose 19 bis 24

Kommentar:

Mit Mose als Repräsentant des Volkes schloss Gott dann den eigentlichen Heils­bund mit dem Volk Israel (2Mo 19-24). In diesem Bund verpflichtete sich Gott, Israel zu seinem Eigentum zu machen, während das Volk ihm heilig, d.h. abgesondert für ihn sein sollte. Dieser Bund wurde im AT dreimal erneuert (unter Josua [Jos 24], Josia [2Kön 22-23] und Esra [Neh 8-10; Esra 10,3]). Zeichen dieses Bundes war die Beschneidung (1Mo 17,9-14).

In diesen Bund war nicht nur das Volk Israel als solches, sondern jeder einzelne Jude eingeschlossen. Jedoch bedeutete dies nicht, dass jeder Angehörige des Bundesvolkes das Ziel des Bundes, die ewige Gemeinschaft mit Gott im Himmel, tatsächlich erreichte. Dies war nur bei denjenigen Juden der Fall, die Gott und seinem Bund treu wa­ren und für ihre Sünde Buße taten.

Die Vergebung der Sünden geschah allerdings nicht durch das Blut der Opfertiere, die bei der Darbringung der von Gott eingesetzten Sündopfer geschlachtet wurden (Hebr 10,34). Dies war nur eine Vorschattung auf das Blut von Jesus Christus, das die Sünde der Menschen hinwegnimmt, und zwar auch die der gläubigen Juden im Alten Bund (vgl. Hebr 9,11-14; 10,5-14)


[Originalbezeichnung des Buches: שְׁמוֹת Schəmot („Namen“)]

217


2. Mose 19,5

2. Mose 19:5

Und nun, wenn ihr willig auf meine Stimme hören und meinen Bund halten werdet, dann sollt ihr aus allen Völkern mein Eigentum sein; denn mir gehört die ganze Erde.


[Originalbezeichnung des Buches: שְׁמוֹת Schəmot („Namen“)]

Israel ist das einzige Land der Erde, in dessen Name Gott vorkommt.Israel ist das einzige Land der Erde, in dessen Name Gott vorkommt. IsraEL - EL bedeutet Gott. Israel ist das Haupt der Nationen:

204


5. Mose 14,1-2

Jesaja 14:1-2

Denn der HERR wird sich über Jakob erbarmen und Israel noch einmal erwählen und sie in ihr Land setzen. Und Fremdlinge werden sich zu ihnen gesellen und dem Hause Jakob anhangen.
Und die Völker werden Israel nehmen und an seinen Ort bringen, und dann wird das Haus Israel sie als Knechte und Mägde besitzen im Lande des HERRN. Und sie werden gefangenhalten die, von denen sie gefangen waren, und werden herrschen über ihre Bedränger.


[Originalbezeichnung des Buches: דְּבָרִים Dəvarim („Worte, Aussprüche“)]

jüdische Einwanderung nach Israel

5


5. Mose 33,29

5. Mose 33:29

Glücklich bist du, Israel! Wer ist wie du, ein Volk, gerettet durch den HERRN, der der Schild deiner Hilfe und der das Schwert deiner Hoheit ist? Schmeicheln werden dir deine Feinde, du aber, du wirst einherschreiten über ihre Höhen


[Originalbezeichnung des Buches: דְּבָרִים Dəvarim („Worte, Aussprüche“)]

Israel ist das einzige Land der Erde, in dessen Name Gott vorkommt.Israel ist das einzige Land der Erde, in dessen Name Gott vorkommt. IsraEL - EL bedeutet Gott. Israel ist das Haupt der Nationen:

206


2 Samuel 7,23

2. Samuel 7:23

Und wer ist wie dein Volk, wie Israel, die einzige Nation auf Erden, für die Gott hingegangen ist, sie sich zum Volk zu erlösen und um sich einen Namen zu machen und an ihnen Großes zu erweisen und furchtgebietende Taten an deinem Land, indem du vor deinem Volk, das du dir aus Ägypten erlöst hast, Nationen und ihre Götter vertriebst.


[Originalbezeichnung des Buches: ]

Israel ist das einzige Land der Erde, in dessen Name Gott vorkommt.Israel ist das einzige Land der Erde, in dessen Name Gott vorkommt. IsraEL - EL bedeutet Gott. Israel ist das Haupt der Nationen:

205


Psalmen 33,8-12

Psalm 33:8-12

„Es fürchte den HERRN die ganze Erde; mögen sich vor ihm scheuen alle Bewohner der Welt! Denn er sprach, und es geschah; er gebot, und es stand da. Der HERR macht zunichte den Ratschluss der Nationen, er vereitelt die Gedanken der Völker. Der Ratschluss des HERRN hat ewig Bestand, die Gedanken seines Herzens von Generation zu Generation. Glücklich die Nation, deren Gott der HERR ist, das Volk, das er sich erwählt hat zum Erbteil!“


[Originalbezeichnung des Buches: תְּהִילִים Təhilim („Lobgesänge“)]

Gottes ewiger Bund mit Israel

70


Psalmen 51,20

Psalm 51:20

„Tue Zion Gutes in deiner Gunst, baue die Mauern Jerusalems!“


[Originalbezeichnung des Buches: תְּהִילִים Təhilim („Lobgesänge“)]

121


Psalmen 105,8-11

Psalm 105: 8-11

„Er gedenkt ewig seines Bundes — des Wortes, das er geboten hat auf tausend Generationen hin —, den er gemacht hat mit Abraham, und seines Eides an Isaak. Er richtete ihn auf für Jakob zur Ordnung, Israel zum ewigen Bund, indem er sprach: Dir will ich das Land Kanaan geben als euch zugemessenes Erbe.“


[Originalbezeichnung des Buches: תְּהִילִים Təhilim („Lobgesänge“)]

Gottes ewiger Bund mit Israel

71


Psalmen 122,3-6

Psalm 122: 3-6

„Jerusalem, die du aufgebaut bist als eine fest in sich geschlossene Stadt, wohin die Stämme hinaufziehen, die Stämme Jahs, ein Mahnzeichen für Israel, um den Namen des HERRN zu preisen. Denn dort stehen Throne zum Gericht, die Throne des Hauses David. Erbittet Heil für Jerusalem! Ruhe sollen die haben, die dich lieben!“

Kommentar:

Anmerkung: Jerusalem wird über 800 Mal in der Bibel erwähnt.


[Originalbezeichnung des Buches: תְּהִילִים Təhilim („Lobgesänge“)]

27


Psalmen 122,6

Psalm 122:6

„Erbittet Heil für Jerusalem! Ruhe sollen die haben, die dich lieben!"


[Originalbezeichnung des Buches: תְּהִילִים Təhilim („Lobgesänge“)]

Wir sollen Israel dienen

43


Sprüche 14,3-4

Sacharja 14:3-4

3 Dann wird der HERR ausziehen und gegen jene Nationen kämpfen, wie er schon immer gekämpft hat am Tag der Schlacht.
4 Und seine Füße werden an jenem Tag auf dem Ölberg stehen, der vor Jerusalem im Osten liegt; und der Ölberg wird sich von seiner Mitte aus nach Osten und nach Westen spalten zu einem sehr großen Tal, und die eine Hälfte des Berges wird nach Norden und seine andere Hälfte nach Süden weichen.


[Originalbezeichnung des Buches: מִשְׁלֵי Mischlei („Sprichwörter“)]

218


Jesaja 11,11-12

Jesaja 11:11-12

Und der Herr wird zu der Zeit zum zweitenmal seine Hand ausstrecken, daß er den Rest seines Volks loskaufe, der übriggeblieben ist in Assur, Ägypten, Patros, Kusch, Elam, Schinar, Hamat und auf den Inseln des Meeres.
Und er wird ein Zeichen aufrichten unter den Völkern und zusammenbringen die Verjagten Israels und die Zerstreuten Judas sammeln von den vier Enden der Erde.


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

jüdische Einwanderung nach Israel

1


Jesaja 14,1-2

Jesaja 14: 1-2

„Denn der HERR wird sich über Jakob erbarmen und Israel noch einmal erwählen und wird sie in ihr Land setzen. Und der Fremde wird sich ihnen anschließen, und sie werden sich dem Haus Jakob zugesellen. Und die Völker werden sie nehmen und sie an ihren Ort bringen. Dann wird das Haus Israel diese als Knechte und Mägde in Erbbesitz nehmen im Land des HERRN."


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

Wir sollen Israel dienen

41


Jesaja 27,6

Jesaja 27:6

„In den kommenden Tagen wird Jakob (Israel) Wurzeln schlagen, Israel blühen und knospen; und sie werden mit Früchten füllen die Fläche des Erdkreises."


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

... "Frucht" für die Welt:

30


Jesaja 40,1

Jesaja 40:1

„Tröstet, tröstet mein Volk!, spricht euer Gott."


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

Wir sollen Israel dienen

44


Jesaja 40,1-2

Jesaja 40: 1-2

„Tröstet, tröstet mein Volk!, spricht euer Gott. Redet zum Herzen Jerusalems, und ruft ihm zu, dass sein Frondienst vollendet, dass seine Schuld abgetragen ist! Denn es hat von der Hand des HERRN das Doppelte empfangen für all seine Sünden.“


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

warum israel lieben? warum für israel beten?

50


Jesaja 41,10

Jesaja 41:10

Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir! Habe keine Angst, denn ich bin dein Gott! Ich stärke dich, ja, ich helfe dir, ja, ich halte dich mit der Rechten meiner Gerechtigkeit.


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

Weil unser Gott sein jüdisches Volk liebt und wir es daher auch lieben sollten

64


Jesaja 43,1-4

Jesaja 43: 1-4

Aber jetzt, so spricht der HERR, der dich geschaffen, Jakob, und der dich gebildet hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst! Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein. Wenn du durchs Wasser gehst, ich bin bei dir, und durch Ströme, sie werden dich nicht überfluten. Wenn du durchs Feuer gehst, wirst du nicht versengt werden, und die Flamme wird dich nicht verbrennen. Denn ich bin der HERR, dein Gott, ich, der Heilige Israels, dein Retter. Ich gebe Ägypten als Lösegeld für dich, Kusch und Seba an deiner Stelle. Weil du teuer bist in meinen Augen und wertvoll bist und ich dich lieb habe, so gebe ich Menschen hin an deiner Stelle und Völkerschaften anstelle deines Lebens.


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

Weil unser Gott sein jüdisches Volk liebt und wir es daher auch lieben sollten

62


Jesaja 43,5-7

Jesaja 43:5-7

So fürchte dich nun nicht, denn ich bin bei dir. Ich will vom Osten deine Kinder bringen und dich vom Westen her sammeln, ich will sagen zum Norden: Gib her! und zum Süden: Halte nicht zurück! Bring her meine Söhne von ferne und meine Töchter vom Ende der Erde, alle, die mit meinem Namen genannt sind, die ich zu meiner Ehre geschaffen und zubereitet und gemacht habe.


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

jüdische Einwanderung nach Israel

6


Jesaja 49,12-13

Jesaja 49:12-13

Siehe, diese werden von ferne kommen, und siehe, jene vom Norden und diese vom Meer und jene vom Lande Sinim. Jauchzet, ihr Himmel; freue dich, Erde! Lobet, ihr Berge, mit Jauchzen! Denn der HERR hat sein Volk getröstet und erbarmt sich seiner Elenden.


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

jüdische Einwanderung nach Israel

7


Jesaja 49,20

Jesaja 49:20

So spricht Gott der HERR: Siehe, ich will meine Hand zu den Heiden hin erheben und für die Völker mein Banner aufrichten. Dann werden sie deine Söhne in den Armen herbringen und deine Töchter auf der Schulter hertragen.


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

jüdische Einwanderung nach Israel

8


Jesaja 52,1

Jesaja 52:1

„Wach auf, wach auf! Kleide dich, Zion, in deine Kraft! Kleide dich in deine Prachtgewänder, Jerusalem, du heilige Stadt! Denn nicht mehr länger soll dich ein Unbeschnittener und ein Unreiner betreten.“


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

18


Jesaja 60,10-12

Jesaja 60: 10-12

„Und die Söhne der Fremde werden deine Mauern bauen und ihre Könige dich bedienen; denn in meinem Zorn habe ich dich geschlagen, aber in meiner Huld habe ich mich über dich erbarmt. Und deine Tore werden beständig offenstehen. Tag und Nacht werden sie nicht geschlossen, um zu dir zu bringen den Reichtum der Nationen und ihre gefangen weggeführten Könige. Denn die Nation und das Königreich, die dir nicht dienen wollen, werden zugrunde gehen. Diese Nationen werden verheert werden, ja, verheert.“


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

16


Jesaja 60,10

Jesaja 60:10

„Und die Söhne der Fremde werden deine Mauern bauen und ihre Könige dich bedienen; denn in meinem Zorn habe ich dich geschlagen, aber in meiner Huld habe ich mich über dich erbarmt."


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

Wir sollen Israel dienen

42


Jesaja 60,15

Jesaja 60:15

„Anstatt dass du eine Entlassene bist und eine Verhasste und niemand hindurchzieht, will ich dich zum ewigen Stolz machen, zur Freude von Generation zu Generation.“


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

Israel - Verlassen und ungeliebt, wird zur Pracht ewiglich: "Israel hat diesen Bund oft gebrochen und ist dafür auch zweifach gestraft worden (Jeremia 16

73


Jesaja 60,21

Jesaja 60:21

„Und dein Volk, sie alle werden Gerechte sein, werden das Land besitzen auf ewig, sie, ein Schössling der Pflanzungen des HERRN, ein Werk seiner Hände, sich zu verherrlichen.“


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

Aber Israel wird sich als einzige Nation in der Gesamtheit bekehren:

94


Jesaja 61,5

Jesaja 61:5

„Dann werden Fremde dastehen und eure Schafherden weiden, und Ausländer werden eure Bauern und eure Weingärtner sein."


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

Wir sollen Israel dienen

45


Jesaja 62,6-7

Jesaja 62:6-7

„Auf deine Mauern, Jerusalem, habe ich Wächter bestellt. Den ganzen Tag und die ganze Nacht werden sie keinen Augenblick schweigen. Ihr, die ihr den HERRN erinnert, gönnt euch keine Ruhe und lasst ihm keine Ruhe, bis er Jerusalem wieder aufrichtet und bis er es zum Lobpreis macht auf Erden!“


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

19


Jesaja 66,10

Jesaja 66:10

„Freut euch mit Jerusalem und jubelt über sie, alle, die ihr sie liebt! Jauchzt mit ihr in Freude, alle, die ihr über sie getrauert habt!“


[Originalbezeichnung des Buches: יְשַׁעְיָהוּ Jəscha'jahu]

20


Jeremia 3,17

Jeremia 3:17

„In jener Zeit wird man Jerusalem den Thron des HERRN nennen, und alle Nationen werden sich zu ihr versammeln wegen des Namens des HERRN in Jerusalem. Und sie werden nicht mehr der Verstocktheit ihres bösen Herzens folgen"


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

9


Jeremia 3,19

Jeremia 3:19

Und ich hatte doch gedacht: Wie will ich dich unter die Söhne aufnehmen und dir ein köstliches Land geben, ein Erbteil, das die herrlichste Zierde der Nationen ist! Und ich meinte, ihr würdet mir zurufen: »Mein Vater!«, und würdet euch nicht mehr von mir abwenden.


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

Israel ist das einzige Land der Erde, in dessen Name Gott vorkommt.Israel ist das einzige Land der Erde, in dessen Name Gott vorkommt. IsraEL - EL bedeutet Gott. Israel ist das Haupt der Nationen:

207


Jeremia 24,7

Jeremia 24:7

„Und ich gebe ihnen ein Herz, mich zu erkennen, dass ich der HERR bin. Und sie werden mein Volk sein, und ich werde ihr Gott sein; denn sie werden mit ihrem ganzen Herzen zu mir umkehren.“


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

Aber Israel wird sich als einzige Nation in der Gesamtheit bekehren:

93


Jeremia 30,3

Jeremia 30:3

„Denn siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da wende ich das Geschick meines Volkes Israel und Juda, spricht der HERR. Und ich bringe sie in das Land zurück, das ich ihren Vätern gegeben habe, damit sie es in Besitz nehmen.“


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

Sehr viele Bibelstellen reden von einer (weltweiten) Sammlung der Juden nach Israel, einige Stellen reden von der dortigen Bekehrung:

97


Jeremia 31,3.9

Jeremia 31:3+9

Der HERR ist ihm von ferne erschienen: »Ja, mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt; darum habe ich dir meine Güte bewahrt.


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

Weil unser Gott sein jüdisches Volk liebt und wir es daher auch lieben sollten

63


Jeremia 31,7-14

Jeremia 31:7-14

„Denn so spricht der HERR: Jubelt über Jakob mit Freuden und jauchzt über das Haupt der Nationen! Verkündet, lobsingt und sprecht: Gerettet hat der HERR sein Volk, den Rest Israels! Siehe, ich bringe sie herbei aus dem Land des Nordens und sammle sie von dem äußersten Ende der Erde, unter ihnen Blinde und Lahme, Schwangere und Gebärende, sie alle zusammen; als eine große Volksversammlung kehren sie hierher zurück. Mit Weinen kommen sie, und unter Flehen führe ich sie. Ich bringe sie zu Wasserbächen auf einem ebenen Weg, auf dem sie nicht stürzen. Denn ich bin Israel wieder zum Vater geworden, und Ephraim ist mein Erstgeborener. Hört das Wort des HERRN, ihr Nationen, und meldet es auf den fernen Inseln und sagt: Der Israel zerstreut hat, wird es wieder sammeln und wird es hüten wie ein Hirte seine Herde! Denn der HERR hat Jakob losgekauft und hat ihn erlöst aus der Hand dessen, der stärker war als er. Und sie werden kommen und jubeln auf der Höhe Zions und herbeiströmen zu all dem Guten des HERRN: zum Korn, zum Most, zum Öl und zu den jungen Schafen und Rindern. Und ihre Seele wird sein wie ein bewässerter Garten, und sie werden nicht mehr länger verschmachten. Dann wird die Jungfrau sich erfreuen am Reigen, junge Männer und Greise miteinander. Und ich will ihre Trauer in Freude verwandeln und will sie trösten und erfreuen in ihrem Kummer. Und ich will die Seele der Priester mit Fett laben, und mein Volk wird sich an all meinem Guten sättigen, spricht der HERR.“


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

Sehr viele Bibelstellen reden von einer (weltweiten) Sammlung der Juden nach Israel, einige Stellen reden von der dortigen Bekehrung: (Anmerkung: „Land des Nordens“ – Genau nördlich über Israel liegt die ehemalige Sowjetunion. Seit der Wende sind ca. 1 Millionen Juden ausgewandert."Sehr viele Bibelstellen reden von einer (weltweiten) Sammlung der Juden nach Israel

98


Jeremia 31,7

Jeremia 31:7

Denn so spricht der HERR: Jubelt über Jakob mit Freuden und jauchzt über das Haupt der Nationen! Verkündet, lobsingt und sprecht: Gerettet hat der HERR sein Volk, den Rest Israels!


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

Israel ist das einzige Land der Erde, in dessen Name Gott vorkommt.Israel ist das einzige Land der Erde, in dessen Name Gott vorkommt. IsraEL - EL bedeutet Gott. Israel ist das Haupt der Nationen:

203


Jeremia 31,31-34

Jeremia 31:31-34

Siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da schließe ich mit dem Haus Israel und mit dem Haus Juda einen neuen Bund: nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vätern geschlossen habe an dem Tag, als ich sie bei der Hand fasste, um sie aus dem Land Ägypten herauszuführen — diesen meinen Bund haben sie gebrochen, obwohl ich doch ihr Herr ward, spricht der HERR. Sondern das ist der Bund, den ich mit dem Haus Israel nach jenen Tagen schließen werde, spricht der HERR: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben. Und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. Dann wird nicht mehr einer seinen Nächsten oder einer seinen Bruder lehren und sagen: Erkennt den HERRN! Denn sie alle werden mich erkennen von ihrem Kleinsten bis zu ihrem Größten, spricht der HERR. Denn ich werde ihre Schuld vergeben und an ihre Sünde nicht mehr denken


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

Sehr viele Bibelstellen reden von einer (weltweiten) Sammlung der Juden nach Israel, einige Stellen reden von der dortigen Bekehrung:

99


Jeremia 31,33

Jeremia 31:33

„Sondern das ist der Bund, den ich mit dem Haus Israel nach jenen Tagen schließen werde, spricht der HERR: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben. Und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein.“


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

Er schließt mit Israel einen Neuen Bund:

75


Jeremia 32,37-44

Jeremia 32:37-44

Siehe, ich werde sie aus all den Ländern sammeln, wohin ich sie vertrieben habe in meinem Zorn und in meinem Grimm und in großer Entrüstung. Und ich werde sie an diesen Ort zurückbringen und sie in Sicherheit wohnen lassen. Und sie werden mein Volk und ich werde ihr Gott sein. Und ich werde ihnen einerlei Sinn und einerlei Wandel geben, damit sie mich alle Tage fürchten, ihnen und ihren Kindern nach ihnen zum Guten. Und ich werde einen ewigen Bund mit ihnen schließen, dass ich mich nicht von ihnen abwende, ihnen Gutes zu tun. Und ich werde meine Furcht in ihr Herz legen, damit sie nicht von mir abweichen. Und ich werde meine Freude an ihnen haben, ihnen Gutes zu tun, und ich werde sie in diesem Land pflanzen in Treue, mit meinem ganzen Herzen und mit meiner ganzen Seele. Denn so spricht der HERR: Ebenso wie ich über dieses Volk all dies große Unheil gebracht habe, so will ich über sie auch all das Gute bringen, das ich über sie rede. Und es sollen Felder gekauft werden in diesem Land, von dem ihr sagt: Es ist Ödland, ohne Menschen und ohne Vieh; es ist in die Hand der Chaldäer gegeben. Man wird Felder für Geld kaufen und Kaufbriefe schreiben, sie versiegeln und Zeugen hinzunehmen im Land Benjamin, in der Umgebung von Jerusalem und in den Städten Judas, sowohl in den Städten des Gebirges als auch in den Städten der Niederung und in den Städten des Südens. Denn ich werde ihr Geschick wenden, spricht der HERR


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

Sehr viele Bibelstellen reden von einer (weltweiten) Sammlung der Juden nach Israel, einige Stellen reden von der dortigen Bekehrung:

100


Jeremia 33,16

Jeremia 33:16

„In jenen Tagen wird Juda gerettet, und Jerusalem wird in Sicherheit wohnen. Und das wird sein Name sein, mit dem man es benennt: »Der HERR, unsere Gerechtigkeit«.“


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

10


Jeremia 33,20

Jesaja 33:20

„Schau Zion an, die Stadt unserer Festversammlungen! Deine Augen werden Jerusalem sehen, eine sorgenfreie Wohnstätte, ein Zelt, das nicht wandern wird, dessen Pflöcke man ewig nicht herauszieht und von dessen Stricken keiner je zerreißen wird.“


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

17


Jeremia 35,37-35

Jeremia 31:35-37 ("nach Hoffnung für Alle")

„Ich, der Herr, habe die Sonne dazu bestimmt, den Tag zu erhellen, den Mond und die Sterne, damit sie nachts leuchten. Sie alle folgen einer festen Ordnung. Ich lasse die Wellen des Meeres tosen, denn ich bin der Herr, der allmächtige Gott. Ich sage: So wie diese feste Ordnung für immer besteht, wird auch Israel für immer mein Volk sein. Und wie man die Weite des Himmels und die Fundamente der Erde niemals ermessen kann, so werde ich Israel nicht verstoßen trotz allem, was es getan hat. Darauf gebe ich, der Herr, mein Wort!“


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

Gottes ewiger Bund mit Israel

69


Jeremia 51,49-50

Jeremia 51:49.50

„Wie Babel darauf ausging, dass Erschlagene Israels fielen, so werden wegen Babel Erschlagene auf der ganzen Erde fallen. Ihr, die dem Schwert Entkommenen, geht, bleibt nicht stehen! Denkt an den HERRN aus der Ferne, und Jerusalem komme euch in den Sinn!“


[Originalbezeichnung des Buches: יִרְמְיָהוּ Jirməjahu]

11


Hesekiel 5,5

Hesekiel 5:5

„So spricht der Herr, HERR: Das ist Jerusalem! Mitten unter die Nationen habe ich es gesetzt und Länder rings um es her.“


[Originalbezeichnung des Buches: יְחֶזְקֵאל Jəcheskel]

12


Hesekiel 11,16-19

Hesekiel 11:16-19

„Ja, ich habe sie fern unter den Nationen sein lassen, ja, ich habe sie in die Länder zerstreut und bin ihnen nur wenig zum Heiligtum geworden in den Ländern, wohin sie gekommen sind. Darum sage: So spricht der Herr, HERR: Ich werde euch aus den Völkern sammeln und euch aus den Ländern zusammenbringen, in die ihr zerstreut worden seid, und werde euch das Land Israel geben. Und sie werden dorthin kommen und alle seine Scheusale und alle seine Gräuel daraus entfernen. Und ich werde ihnen ein Herz geben und werde einen neuen Geist in ihr Inneres geben, und ich werde das steinerne Herz aus ihrem Fleisch entfernen und ihnen ein fleischernes Herz geben.“


[Originalbezeichnung des Buches: יְחֶזְקֵאל Jəcheskel]

Aber Israel wird sich als einzige Nation in der Gesamtheit bekehren:

90


Hesekiel 11,19-20

Hesekiel 11:19-20

„Und ich werde ihnen ein Herz geben und werde einen neuen Geist in ihr Inneres geben, und ich werde das steinerne Herz aus ihrem Fleisch entfernen und ihnen ein fleischernes Herz geben, damit sie in meinen Ordnungen leben und meine Rechtsbestimmungen bewahren und sie befolgen. Und sie werden mir zum Volk, und ich werde ihnen zum Gott sein.“


[Originalbezeichnung des Buches: יְחֶזְקֵאל Jəcheskel]

Er schließt mit Israel einen Neuen Bund:

76


Hesekiel 36,22-31

Hesekiel 36:22-31

Darum sage zum Haus Israel: So spricht der Herr, HERR: Nicht um euretwillen handle ich, Haus Israel, sondern um meines heiligen Namens willen, den ihr entweiht habt unter den Nationen, zu denen ihr gekommen seid. Und ich werde meinen großen, unter den Nationen entweihten Namen heiligen, den ihr mitten unter ihnen entweiht habt. Und die Nationen werden erkennen, dass ich der HERR bin, spricht der Herr, HERR, wenn ich mich vor ihren Augen an euch als heilig erweise. Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch aus allen Ländern sammeln und euch in euer Land bringen. Und ich werde reines Wasser auf euch sprengen, und ihr werdet rein sein; von all euren Unreinheiten und von all euren Götzen werde ich euch reinigen. Und ich werde euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben. Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, dass ihr in meinen Ordnungen lebt und meine Rechtsbestimmungen bewahrt und tut. Und ihr werdet in dem Land wohnen, das ich euren Vätern gegeben habe, und ihr werdet mir zum Volk, und ich, ich werde euch zum Gott sein. Und ich werde euch befreien von all euren Unreinheiten. Und ich werde das Getreide herbeirufen und es vermehren und keine Hungersnot mehr auf euch bringen; und ich werde die Frucht des Baumes und den Ertrag des Feldes vermehren, damit ihr nicht mehr das Höhnen wegen einer Hungersnot hinnehmen müsst unter den Nationen. Und ihr werdet an eure bösen Wege denken und an eure Taten, die nicht gut waren, und werdet an euch selbst Ekel empfinden wegen eurer Sünden und wegen eurer Gräuel


[Originalbezeichnung des Buches: יְחֶזְקֵאל Jəcheskel]

Sehr viele Bibelstellen reden von einer (weltweiten) Sammlung der Juden nach Israel, einige Stellen reden von der dortigen Bekehrung:

102


Hesekiel 36,26-27

Hesekiel 36:26-27

„Und ich werde euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben. Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, dass ihr in meinen Ordnungen lebt und meine Rechtsbestimmungen bewahrt und tut.“


[Originalbezeichnung des Buches: יְחֶזְקֵאל Jəcheskel]

Er schließt mit Israel einen Neuen Bund:

77


Hesekiel 37,1-28

Hesekiel 37: 1-28 ("nach Hoffnung für Alle")

Der Herr legte seine Hand auf mich, und sein Geist hob mich empor und brachte mich in ein weites Tal, das mit Totengebeinen übersät war. 2 Dann führte er mich durch die ganze Ebene, und ich sah dort unzählige Knochen verstreut liegen. Sie waren völlig vertrocknet. 3 Der Herr fragte mich:


[Originalbezeichnung des Buches: יְחֶזְקֵאל Jəcheskel]

Sehr viele Bibelstellen reden von einer (weltweiten) Sammlung der Juden nach Israel, einige Stellen reden von der dortigen Bekehrung:

103


Hesekiel 37,15-28

Hesekiel 37:17 ff

15 Der Herr sprach zu mir: 16 "Sterblicher Mensch, nimm dir ein Stück Holz, und schreib darauf: 'Das Südreich Juda und die mit ihm verbündeten Israeliten.' Dann hol ein anderes Stück Holz, und schreib: 'Das Nordreich Ephraim und das übrige Volk Israel.' 17 Halte die Enden beider Hölzer so aneinander, dass sie wie ein einziger Stab aussehen. 18 Wenn die Israeliten dich fragen, was das zu bedeuten hat, 19 dann antworte ihnen: So spricht der Herr: Ich nehme den Herrscherstab des Nordreichs, der im Besitz des Stammes Ephraim ist, und füge ihn mit dem Herrscherstab des Südreichs zusammen. Aus den beiden mache ich einen einzigen Stab, den ich in meiner Hand halte. 20 Du aber zeig dem Volk die Hölzer, 21 und richte ihnen aus: Gott, der Herr, lässt euch sagen: Ich hole die Israeliten aus fernen Ländern und fremden Völkern heraus, von überall her sammle ich sie und bringe sie in ihr Land zurück. 22 Sie sollen wieder ein vereintes Volk sein, das im Bergland Israel zu Hause ist. Ein einziger König wird über sie herrschen, und nie mehr soll ihr Land in zwei Reiche geteilt sein. 23 Sie werden nicht länger ihre abscheulichen Götzen verehren und nicht weiter Schuld auf sich laden. Früher haben sie mir die Treue gebrochen und mich verachtet, doch nun will ich sie retten und ihnen vergeben. Sie werden mein Volk sein, und ich werde ihr Gott sein. 24 Alle Israeliten werden einen gemeinsamen Hirten haben, einen König, der wie mein Diener David ist. Dann richten sie sich wieder nach meinen Geboten, sie achten auf meine Weisungen und leben danach. 25 Das Land, das ich früher meinem Diener Jakob gegeben habe, nehmen sie erneut in Besitz. Schon ihre Vorfahren haben dort gelebt, und nun werden sie und ihre Nachkommen sich für immer dort niederlassen. Ihr König wird über sie herrschen wie einst mein Diener David. 26 Ich schließe mit ihnen einen Bund und verspreche ihnen ewigen Frieden. Zu einem großen Volk lasse ich sie werden, und mein Heiligtum soll für alle Zeiten in ihrem Land stehen. 27 Ich wohne bei ihnen, ich bin ihr Gott, und sie sind mein Volk. 28 Mein Tempel soll für immer in ihrem Land bleiben; dann werden die anderen Völker erkennen, dass ich, der Herr, Israel als mein Volk erwählt habe."


[Originalbezeichnung des Buches: יְחֶזְקֵאל Jəcheskel]

Sehr viele Bibelstellen reden von einer (weltweiten) Sammlung der Juden nach Israel, einige Stellen reden von der dortigen Bekehrung:

199


Hesekiel 37,26

Hesekiel 37:26

„Und ich schließe mit ihnen einen Bund des Friedens, ein ewiger Bund wird es mit ihnen sein; den gebe ich ihnen und lasse sie zahlreich werden und setze mein Heiligtum in ihre Mitte für ewig.“


[Originalbezeichnung des Buches: יְחֶזְקֵאל Jəcheskel]

Gottes ewiger Bund mit Israel

68


Daniel 10,13-21

Daniel 10:13 ff Michael - euer Fürst

13 Aber der Fürst des Königreichs Persien stand mir 21 Tage entgegen. Und siehe, Michael, einer der ersten Fürsten, kam, um mir zu helfen, und ich wurde dort entbehrlich5 bei den Königen von Persien. 14 Und ich bin gekommen, um dich verstehen zu lassen, was deinem Volk am Ende der Tage widerfahren wird; denn noch gilt die Vision für ferne Tage. 15 Und als er in dieser Weise6 mit mir redete, richtete ich mein Gesicht zur Erde und verstummte. 16 Und siehe, einer, den Menschenkindern gleich, berührte meine Lippen. Und ich öffnete meinen Mund und redete und sprach zu dem, der vor mir stand: Mein Herr, bei der Erscheinung überfielen mich meine Wehen, und ich habe keine Kraft behalten. 17 Und wie kann der Knecht dieses meines Herrn mit diesem meinem Herrn reden? Und ich - von nun an bleibt keine Kraft mehr in mir, und kein Odem ist in mir übrig. 18 Da rührte er, der im Aussehen wie ein Mensch war, mich wieder an und stärkte mich. 19 Und er sprach: Fürchte dich nicht, du vielgeliebter Mann7! Friede sei mit dir! Sei stark, ja, sei stark! Und als er mit mir redete, wurde ich stark und sagte: Mein Herr möge reden! Denn du hast mich gestärkt. 20 Da sprach er: Hast du erkannt, warum ich zu dir gekommen bin? Nun aber kehre ich zurück, um gegen den Fürsten von Persien zu kämpfen. Und wenn ich mit ihm fertig geworden bin8, siehe, dann wird der Fürst von Griechenland kommen - 21 doch will ich dir mitteilen, was im Buch der Wahrheit aufgezeichnet ist -, und es gibt keinen Einzigen, der mir gegen jene mutig beisteht9 als nur Michael, euer Fürst.

Kommentar:

Aus diesen Versen geht hervor, dass über Nationen geistliche Fürsten herrschen. Der Fürst des Königreichs Persien stand entgegen. Nach dem Gespräch mit Daniel wird der Engel abermals mit dem Fürsten von Persien kämpfen. Danach mit dem Fürsten von Griechenland. Geistliche Fürsten über reale Nationen.
Spannend erscheint, dass niemand zu Hilfe kam, als nur einer - Michael. Fragt man sich, wo Michael her kam um zu helfen, wird man schnell fündig im Vers 13, wo er als einer der "ersten Fürsten" bezeichnet wird. Also ist Michael ebenso ein geistlicher Fürst über eine reale Nation. Wessen Nation erklärt dann der Vers 21: ... es gibt keinen Einzigen, der mir gegen jene mutig beisteht, als nur Michael, EUER Fürst.
Und gerade deshalb, weil es nur diesen Einen gibt, ist auch nur eine Nation, ein Land unter Gottes geistlicher Autorität - Israel (euer Fürst = der Fürst über Eretz Israel)


[Originalbezeichnung des Buches: דָּנִיֵּאל Daniel]

212


Joel 4,20

Joel 4:20

Aber Juda soll ewig bewohnt werden und Jerusalem von Generation zu Generation.


[Originalbezeichnung des Buches: יוֹאֵל Jo'el]

23


Micha 2,12-13

Micha 2:12-13 ("nach Hoffnung für Alle")

Ich, der Herr, hole euch Nachkommen Jakobs, die ihr den Untergang Israels überlebt habt, wieder zurück. Wie ein Hirte seine Schafe in den schützenden Stall bringt, so versammle ich euch alle wieder in eurem Land. Dann wird es dort von Menschen wimmeln! Ein Befreier geht euch voran, um euch den Weg aus der Gefangenschaft zu bahnen. Die Stadttore werdet ihr durchbrechen und in die Freiheit ziehen, und ich selbst gehe als euer König an der Spitze.


[Originalbezeichnung des Buches: מִיכַה Micha]

Sehr viele Bibelstellen reden von einer (weltweiten) Sammlung der Juden nach Israel, einige Stellen reden von der dortigen Bekehrung:

201


Micha 4,1-2

Micha 4:1-2

„Und am Ende der Tage wird es geschehen, da wird der Berg des Hauses des HERRN fest stehen als Haupt der Berge, und erhaben wird er sein über die Hügel. Und Völker werden zu ihm strömen, und viele Nationen werden hingehen und sagen: Kommt, lasst uns hinaufziehen zum Berg des HERRN und zum Haus des Gottes Jakobs, dass er uns aufgrund seiner Wege belehre! Und wir wollen auf seinen Pfaden gehen. Denn von Zion wird Weisung ausgehen und das Wort des HERRN von Jerusalem.“


[Originalbezeichnung des Buches: מִיכַה Micha]

Aber Israel wird sich als einzige Nation in der Gesamtheit bekehren:

92


Micha 4,2

Micha 4:2

und viele Nationen werden hingehen und sagen: Kommt, lasst uns hinaufziehen zum Berg des HERRN und zum Haus des Gottes Jakobs, dass er uns aufgrund seiner Wege belehre! Und wir wollen auf seinen Pfaden gehen. Denn von Zion wird Weisung ausgehen und das Wort des HERRN von Jerusalem.


[Originalbezeichnung des Buches: מִיכַה Micha]

24


Micha 5,6

Micha 5:6

„Und der Rest Jakobs wird inmitten vieler Völker sein wie ein Tau vom HERRN, wie Regenschauer auf das Kraut, der nicht auf Menschen wartet und nicht auf Menschenkinder harrt."


[Originalbezeichnung des Buches: מִיכַה Micha]

... "Tau" für die Welt:

29


Zephanja 3,16-17

Zeph. 3:16-17

„An jenem Tag wird in Jerusalem gesagt werden: Fürchte dich nicht, Zion, lass deine Hände nicht erschlaffen! Der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, ein Held, der rettet; er freut sich über dich in Fröhlichkeit, er schweigt in seiner Liebe, er jauchzt über dich mit Jubel.“


[Originalbezeichnung des Buches: צְפַנְיה Zəfanja]

25


Sacharja 2,12

Sacharja 2:12

„Denn so spricht der HERR der Heerscharen, nachdem die Herrlichkeit mich ausgesandt hat, über die Nationen, die euch geplündert haben — denn wer euch antastet, tastet seinen Augapfel an“

Kommentar:

Anmerkung: »die Herrlichkeit« kann eine Bezeichnung für Gott selbst sein


[Originalbezeichnung des Buches: זְכַרְיָה Səcharja]

13


Sacharja 8,3.22

Sacharja 8: 3+22

„So spricht der HERR: Ich kehre nach Zion zurück und wohne mitten in Jerusalem. Und Jerusalem wird »Stadt der Treue« genannt werden und der Berg des HERRN der Heerscharen »heiliger Berg« ... Und viele Völker und mächtige Nationen werden kommen, um den HERRN der Heerscharen in Jerusalem zu suchen und den HERRN anzuflehen.“


[Originalbezeichnung des Buches: זְכַרְיָה Səcharja]

21


Sacharja 8,13

Sacharja 8:13

„Und es wird geschehen: Wie ihr ein Fluch unter den Nationen gewesen seid, Haus Juda und Haus Israel, so werde ich euch retten, und ihr werdet ein Segen sein."


[Originalbezeichnung des Buches: זְכַרְיָה Səcharja]

... Segen für die Welt:

31


Sacharja 12,2-3

Sacharja 12:2-3

Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum. Und auch über Juda: Es wird in Bedrängnis geraten zusammen mit Jerusalem. Und es wird geschehen an jenem Tag, da mache ich Jerusalem zu einem Stemmstein für alle Völker; alle, die ihn hochstemmen wollen, werden sich wund reißen. Und alle Nationen der Erde werden sich gegen es versammeln.


[Originalbezeichnung des Buches: זְכַרְיָה Səcharja]

22


Sacharja 12,6

Sacharja 12:6

„An jenem Tag mache ich die Fürsten von Juda einem Feuerbecken unter Holzstücken und einer Feuerfackel unter Garben gleich; und sie werden zur Rechten und zur Linken alle Völker ringsum verzehren. Und immer noch wird Jerusalem an seiner Stätte bleiben in Jerusalem“


[Originalbezeichnung des Buches: זְכַרְיָה Səcharja]

14


Sacharja 14,16-17

Sacharja 14:16-17

„Und es wird geschehen: Alle Übriggebliebenen von allen Nationen, die gegen Jerusalem gekommen sind, die werden Jahr für Jahr hinaufziehen, um den König, den HERRN der Heerscharen, anzubeten und das Laubhüttenfest zu feiern. Und es wird geschehen, wenn eines von den Geschlechtern der Erde nicht nach Jerusalem hinaufziehen wird, um den König, den HERRN der Heerscharen, anzubeten; über diese wird kein Regen kommen.“


[Originalbezeichnung des Buches: זְכַרְיָה Səcharja]

15


Maleachi 28,15

1. Mose 28:15

Und siehe, ich bin mit dir, und ich will dich behüten überall, wohin du gehst, und dich in dieses Land zurückbringen; denn ich werde dich nicht verlassen, bis ich getan, was ich zu dir geredet habe


[Originalbezeichnung des Buches: מַלְאַכִי Mal'achi]

Sehr viele Bibelstellen reden von einer (weltweiten) Sammlung der Juden nach Israel, einige Stellen reden von der dortigen Bekehrung:

200


Matthäus 23,39

Matthäus 23:39

„denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht sehen, bis ihr sprecht: »Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn!“


[Originalbezeichnung des Buches: Κατὰ Μαθθαῖον Katá Matthaîon („gemäß Matthäus“)]

Jesus kommt erst wieder, wenn ihn auch das jüdische Volk (Jerusalem) willkommen heisst:

95


Lukas 23,3

Lukas 23:3

„Pilatus aber fragte ihn und sprach: Bist du der König der Juden? Er aber antwortete ihm und sprach: Du sagst es.“


[Originalbezeichnung des Buches: Κατὰ Λουκᾶν Katá Loukân („gemäß Lukas“)]

Weil Jesus ewig derselbe ist, ist also auch heute noch Gottes Sohn und Menschensohn (Sohn Davids); König Israels; König der Juden und durch den Glauben auch unser König:

61


Johannes 1,49

Johannes 1:49

„Nathanael antwortete und sprach: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König Israels“


[Originalbezeichnung des Buches: Κατὰ ᾿Ιωάννην Katá Ioánnen („gemäß Johannes“)]

Weil Jesus ewig derselbe ist, ist also auch heute noch Gottes Sohn und Menschensohn (Sohn Davids); König Israels; König der Juden und durch den Glauben auch unser König:

60


Johannes 4,22

Johannes 4:22

„Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn das Heil ist aus den Juden.“


[Originalbezeichnung des Buches: Κατὰ ᾿Ιωάννην Katá Ioánnen („gemäß Johannes“)]

das Judentum als unsere Wurzel

56


Johannes 19,16

Johannes 19:16

„Und ich habe andere Schafe, die nicht aus diesem Hof sind; auch diese muss ich bringen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde, ein Hirte sein."


[Originalbezeichnung des Buches: Κατὰ ᾿Ιωάννην Katá Ioánnen („gemäß Johannes“)]

Das wiederhergestellte Israel und Christen werden eine Herde unter einem Hirten sein

40


Apostelgeschichte 3,19-21

Apostelgeschichte 3: 19-21

„So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden ausgetilgt werden, damit Zeiten der Erquickung kommen vom Angesicht des Herrn und er den euch vorausbestimmten Jesus Christus sende! Den muss freilich der Himmel aufnehmen bis zu den Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, von denen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten von jeher geredet hat.“


[Originalbezeichnung des Buches: Πράξεις Ἀποστόλων Práxeis Apostólon („Taten der Apostel“)]

Jesus kann solange nicht wiederkommen bis zu den Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, von denen Gott durch Seine Propheten geredet hat:

96


Apostelgeschichte 3,21

Apostelgeschichte 3:21

„Den (Jesus) muss freilich der Himmel aufnehmen bis zu den Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, von denen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten von jeher geredet hat.“


[Originalbezeichnung des Buches: Πράξεις Ἀποστόλων Práxeis Apostólon („Taten der Apostel“)]

Israel als Brennpunkt bei der Vollendung der Gemeinde

54


Römer 9,3-5

Römer 9:3-5

„Denn ich selbst, ich habe gewünscht, verflucht zu sein von Christus weg für meine Brüder, meine Verwandten nach dem Fleisch; die Israeliten sind, deren die Sohnschaft ist und die Herrlichkeit und die Bündnisse und die Gesetzgebung und der Gottesdienste und die Verheißungen; deren die Väter sind und aus denen dem Fleisch nach der Christus ist, der über allem ist, Gott, gepriesen in Ewigkeit. Amen.“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]

Er schließt mit Israel einen Neuen Bund:

79


Römer 9,4-5

Römer 9: 4-5

„Die Israeliten sind, deren die Sohnschaft ist und die Herrlichkeit und die Bündnisse und die Gesetzgebung und der Gottesdienste und die Verheißungen; deren die Väter sind und aus denen dem Fleisch nach der Christus ist, der über allem ist, Gott, gepriesen in Ewigkeit. Amen."


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]

Der Bund mit Israel im Neuen Testament

34


Römer 11,1-2

Römer 11: 1-2

„Ich sage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Auf keinen Fall! Denn auch ich bin ein Israelit aus der Nachkommenschaft Abrahams, vom Stamm Benjamin. Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er vorher erkannt hat."


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]

Der Bund mit Israel im Neuen Testament

35


Römer 11,1-2

Römer 11:1-2

„Ich sage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Auf keinen Fall! Denn auch ich bin ein Israelit aus der Nachkommenschaft Abrahams, vom Stamm Benjamin. Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er vorher erkannt hat.“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]

Gott ist treu und steht zu seinem Bund:

74


Römer 11,8

Römer 11:8

„Wie geschrieben steht: »Gott hat ihnen einen Geist der Schlafsucht gegeben, Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören, bis auf den heutigen Tag.“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]

Viele Juden sind „betäubt“ von Gott und verstockt:

86


Römer 11,15

Römer 11:15

„Denn wenn ihre Verwerfung die Versöhnung der Welt ist, was wird die Annahme anders sein als Leben aus den Toten? Wenn aber das Erstlingsbrot heilig ist, so auch der Teig; und wenn die Wurzel heilig ist, so auch die Zweige."


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]

... Leben für die Welt:

28


Römer 11,17

Römer 11:17

„Wenn aber einige der Zweige herausgebrochen worden sind und du, der du ein wilder Ölbaum warst, unter sie eingepfropft und der Wurzel und der Fettigkeit des Ölbaumes mit teilhaftig geworden bist, so rühme dich nicht gegen die Zweige! Wenn du dich aber gegen sie rühmst — du trägst nicht die Wurzel, sondern die Wurzel dich.“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]

das Judentum als unsere Wurzel

55


Römer 11,25

Römer 11:25

„Denn ich will nicht, Brüder, dass euch dieses Geheimnis unbekannt sei, damit ihr nicht euch selbst für klug haltet: Verstockung ist Israel zum Teil widerfahren, bis die Vollzahl der Nationen hineingekommen sein wird“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]

Israel als Brennpunkt bei der Vollendung der Gemeinde

53


Römer 11,26

Römer 11:26

„und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: Es wird aus Zion der Retter kommen, er wird die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]

Aber Israel wird sich als einzige Nation in der Gesamtheit bekehren:

88


Römer 11,27-29

Römer 11: 27-29

„Und dies ist für sie der Bund von mir, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde. Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde um euretwillen, hinsichtlich der Auswahl aber Geliebte um der Väter willen. Denn die Gnadengaben und die Berufung Gottes sind unbereubar."


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]

Der Bund mit Israel im Neuen Testament

36


Römer 11,29

Römer 11:29

„Denn die Gnadengaben und die Berufung Gottes sind unbereubar.“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]

Gottes ewiger Bund mit Israel

72


Römer 15,26-27

Römer 15:26-27

„Denn es hat Mazedonien und Achaja wohlgefallen, einen Beitrag zu leisten für die Bedürftigen unter den Heiligen, die in Jerusalem sind. Es hat ihnen nämlich wohlgefallen, auch sind sie ihre Schuldner. Denn wenn die Nationen ihrer geistlichen Güter teilhaftig geworden sind, so sind sie verpflichtet, ihnen auch in den leiblichen zu dienen."


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]

Wir sind Schuldner gegenüber Israel

47


2. Korinther 3,16

2. Korinther 3:16

„Dann aber, wenn es sich zum Herrn wendet, wird die Decke weggenommen“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Κορινθίους β' Prós Korinthíous deutéra („an die Korinther zweite“)]

Aber Israel wird sich als einzige Nation in der Gesamtheit bekehren:

91


Galater 3,7-9

Galater 3:7-9.14

„Erkennt daraus: Die aus Glauben sind, diese sind Abrahams Söhne! Die Schrift aber, voraussehend, dass Gott die Nationen aus Glauben rechtfertigen werde, verkündigte dem Abraham die gute Botschaft voraus: »In dir werden gesegnet werden alle Nationen.« Folglich werden die, die aus Glauben sind, mit dem gläubigen Abraham gesegnet ... damit der Segen Abrahams in Christus Jesus zu den Nationen komme, damit wir die Verheißung des Geistes durch den Glauben empfingen."


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Γαλάτας Prós Galátas („an die Galater“)]

Der Bund mit Israel im Neuen Testament

32


Galater 3,14

Galater 3:14

„damit der Segen Abrahams in Christus Jesus zu den Nationen komme, damit wir die Verheißung des Geistes durch den Glauben empfingen.“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Γαλάτας Prós Galátas („an die Galater“)]

Durch unsere Bekehrung zu Jesus Christus bekommen auch wir Christen Anteil am Segen Abrahams:

81


Galater 3,16-19

Galater 3:16-19

„So ist es auch mit den Zusagen Gottes an Abraham. Betrachten wir sie genauer, dann stellen wir fest: Gott gab sein Versprechen Abraham und seinem Nachkommen. Es heißt nicht: "Abraham und seinen Nachkommen", als ob viele gemeint wären. Gott sagt ausdrücklich: "deinem Nachkommen", also einem einzigen. Dieser eine ist Christus. Ich will damit sagen: Gottes Versprechen an Abraham ist rechtsgültig wie ein Testament, und das Gesetz des Mose, das erst 430 Jahre später gegeben wurde, ändert daran nichts. Gottes Versprechen wird deshalb nicht ungültig. Würde Gott jetzt seine Zusage von der Erfüllung des Gesetzes abhängig machen, so wäre sein früheres Versprechen aufgehoben. Aber Gott hat Abraham seine Zusage ausdrücklich ohne jede Bedingung gegeben. Was aber soll dann noch das Gesetz? Gott hat es zusätzlich gegeben, damit wir das Ausmaß unserer Sünden erkennen. Dieses Gesetz - von den Engeln durch den Vermittler Mose zu uns gebracht - sollte auch nur so lange gelten, bis der Nachkomme Abrahams da wäre, an dem Gott sein Versprechen erfüllen wollte."


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Γαλάτας Prós Galátas („an die Galater“)]

Christen bekommen, was Gott Abraham versprochen hat

37


Epheser 2,11-12

Epheser 2:11-12

„Deshalb denkt daran, dass ihr, einst aus den Nationen dem Fleisch nach — »Unbeschnittene« genannt von der sogenannten »Beschneidung«, die im Fleisch mit Händen geschieht — zu jener Zeit ohne Christus wart, ausgeschlossen vom Bürgerrecht Israels und Fremdlinge hinsichtlich der Bündnisse der Verheißung; und ihr hattet keine Hoffnung und wart ohne Gott in der Welt.“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ἐφεσίους Prós Ephesíous („an die Epheser“)]

Früher waren wir ausgeschlossen vom Bürgerrecht Israels:

82


Epheser 2,13-

Epheser 2:13-16

„Jetzt aber, in Christus Jesus, seid ihr, die ihr einst fern wart, durch das Blut des Christus nahe geworden. Denn er ist unser Friede. Er hat aus beiden eins gemacht und die Zwischenwand der Umzäunung, die Feindschaft, in seinem Fleisch abgebrochen. Er hat das Gesetz der Gebote in Satzungen beseitigt, um die zwei — Frieden stiftend — in sich selbst zu einem neuen Menschen zu schaffen und die beiden in einem Leib mit Gott zu versöhnen durch das Kreuz, durch das er die Feindschaft getötet hat.“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ἐφεσίους Prós Ephesíous („an die Epheser“)]

Also sind die Juden die Ersten. Durch das Blut Christi wird aus uns Christen und messianischen (an den Messias Jesus glaubenden) Juden ein neuer Mensch:

85


Epheser 2,19

Epheser 2:19

„So seid ihr nun nicht mehr Fremde und Nichtbürger, sondern ihr seid Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ἐφεσίους Prós Ephesíous („an die Epheser“)]

Wir sind jetzt MIT-Bürger und MIT-Erben:

83


Epheser 3,6

Epheser 3:6

„Die Nationen sollen nämlich Miterben und Mit-Glieder am gleichen Leib sein und Mitteilhaber der Verheißung in Christus Jesus durch das Evangelium“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ἐφεσίους Prós Ephesíous („an die Epheser“)]

84


Hebräer 8,8-10

Hebräer 8: 8-10

„Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da werde ich mit dem Haus Israel und mit dem Haus Juda einen neuen Bund schließen, nicht nach der Art des Bundes, den ich mit ihren Vätern machte an dem Tag, da ich ihre Hand ergriff, um sie aus dem Land Ägypten herauszuführen; denn sie blieben nicht in meinem Bund, und ich kümmerte mich nicht um sie, spricht der Herr. Denn dies ist der Bund, den ich dem Haus Israel errichten werde nach jenen Tagen, spricht der Herr: Meine Gesetze gebe ich in ihren Sinn und werde sie auch auf ihre Herzen schreiben; und ich werde ihnen Gott und sie werden mir Volk sein."


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ἑβραίους Prós Hebraíous („an die Hebräer“)]

Der Bund mit Israel im Neuen Testament

33


Hebräer 13,8

Hebräer 13:8

„Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit“


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ἑβραίους Prós Hebraíous („an die Hebräer“)]

Weil Jesus ewig derselbe ist, ist also auch heute noch Gottes Sohn und Menschensohn (Sohn Davids); König Israels; König der Juden und durch den Glauben auch unser König:

59


Offenbarung 5,5

Offenbarung 5:5

„Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe aus dem Stamm Juda, die Wurzel Davids, um das Buch und seine sieben Siegel zu öffnen.“


[Originalbezeichnung des Buches: Ἀποκάλυψις Ἲωάννου Apokálypsis Ioánnou („Offenbarung des Johannes“)]

das Judentum als unsere Wurzel

57


Offenbarung 21,2-12

Offenbarung 21:2; 10-12

„Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel von Gott herabkommen, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut ... Und er führte mich im Geist hinweg auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie aus dem Himmel von Gott herabkam, und sie hatte die Herrlichkeit Gottes. Ihr Lichtglanz war gleich einem sehr kostbaren Edelstein, wie ein kristallheller Jaspisstein; und sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und an den Toren zwölf Engel und Namen darauf geschrieben, welche die Namen der zwölf Stämme der Söhne Israels sind"

Kommentar:

Offenbarung 15: Im Himmel singen Christen und Juden gemeinsam das Lied des Mose und das Lied des Lammes.


[Originalbezeichnung des Buches: Ἀποκάλυψις Ἲωάννου Apokálypsis Ioánnou („Offenbarung des Johannes“)]

Das neue Jerusalem

39


Kritische Stimmen

Johannes 4,22

Schlachter 2000

Johannes 4:22

22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn das Heil kommt aus den Juden. 23 Aber die Stunde kommt und ist schon da, wo die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden; denn der Vater sucht solche Anbeter. 24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Matth. 18:20 Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte.

Hebr 12:22-24 sondern ihr seid gekommen zu dem Berg Zion und zu der Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zu Zehntausenden von Engeln, 23 zu der Festversammlung und zu der Gemeinde der Erstgeborenen, die im Himmel angeschrieben sind, und zu Gott, dem Richter über alle, und zu den Geistern der vollendeten Gerechten, 24 und zu Jesus, dem Mittler des neuen Bundes, und zu dem Blut der Besprengung, das Besseres redet als [das Blut] Abels.

Kommentar:

Aber der Missbrauch selektierter Bibelstellen geht noch weiter: „Joh 4,22“ auf einen heutigen korrupten, landräuberischen Polizei- und dokumentierten Folterstaat zu beziehen (der in seiner Gesetzgebung immer faschistischer wird, wie Ha‘aretz seit Jahren berichtet), bedeutet eine blasphemische Entgleisung der Sonderklasse, offenbart doch der Kontext (V.20-24) unmissverständlich, dass mit dem „Heil aus den Juden“ der Messias aus dem Stamm Juda gemeint war und bald darauf weder der samaritische Berg Garizim noch der jüdische Berg Zion sondern ER SELBST als einzig wahrer Anbetungsort gelten sollte (vgl. Mt 18,20; Heb 12,22-24).


[Originalbezeichnung des Buches: Κατὰ ᾿Ιωάννην Katá Ioánnen („gemäß Johannes“)]


Römer 11,17

Schlachter 2000

Römer 11:17

17 Wenn aber etliche der Zweige ausgebrochen wurden und du als ein wilder Ölzweig unter sie eingepfropft bist und mit Anteil bekommen hast an der Wurzel und der Fettigkeit des Ölbaums,

Offb 5:5 Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe, der aus dem Stamm Juda ist, die Wurzel Davids, um das Buch zu öffnen und seine sieben Siegel zu brechen!

Kommentar:

Zu Röm 11: Die Zweige am edlen Ölbaum werden von der „heiligen Wurzel Davids“ getragen (Offb 5,5) und nicht von einem Jesus-hassenden, nachbiblischen TalmudJudentum!


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ῥωμαίους Prós Rhomaíous („an die Römer“)]


Epheser 2,14

Epheser 2:14 ff

Denn Er ist unser Friede, der aus beiden eins gemacht und die Scheidewand des Zaunes abgebrochen hat, 15 indem er in seinem Fleisch die Feindschaft, das Gesetz der Gebote in Satzungen, hinwegtat, um die zwei in sich selbst zu einem neuen Menschen zu schaffen und Frieden zu stiften, 16 und um die beiden in einem Leib mit Gott zu versöhnen durch das Kreuz, nachdem er durch dasselbe die Feindschaft getötet hatte. 17 Und er kam und verkündigte Frieden euch, den Fernen, und den Nahen; 18 denn durch ihn haben wir beide den Zutritt zu dem Vater in einem Geist.

Kommentar:

Seine Betonung ist das neue Volk Gottes aus Juden UND Heiden (z.B. Eph 2,14 ff). Und es bezeichnet alle in christlichem Sinn wiedergeborenen Menschen als „echte Nachkommen Abrahams“ (Röm 9,8). Aber keine Rede ist von einem besonderen Staat der Juden.


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ἐφεσίους Prós Ephesíous („an die Epheser“)]


Hebräer 1,2

der Sohn als Erbe aller Dinge

Nicht mehr soll allein „der Sohn zum Erben ALLER Dinge eingesetzt“ sein (Heb 1,2; vgl. 2Kor 1,20), sondern Jahrtausende später auch ein Sammelsurium sozialistisch wie nationalistisch motivierter Beschnittener, die – Mt 21,19.37-44 zum Trotz – behaupten, Erbberechtigte eines –übrigens heilsgeschichtlich längst bedeutungslosen – Landes zu sein.


[Originalbezeichnung des Buches: Πρὸς Ἑβραίους Prós Hebraíous („an die Hebräer“)]


Kontakt:

0664 120 999 3
office@czw.at

Gottesdienste: VHS Angererstraße 14, 1210 Wien, So 10:00 Uhr
Büro: Christliches Zentrum Wien, Dorfstraße 44, 2203 Putzing

Gottesdienste:

Sonntag: 10:00 - 11:45 Uhr im Kammersaal
Es kann kein Kinderdienst am 26.05.2019 angeboten werden

Sprechstunden und Seelsorge nach telefonischer/persönlicher Vereinbarung
Bibel-Coaching in Wien, Stockerau und Laa an der Thaya

Datenschutzhinweise
Kontakt-Form:

wir antworten innerhalb 24 Stunden auf Ihr Mail.

Bankverbindung:

Raiffeisenbank Stockerau ° IBAN: AT66 3284 2000 0012 6508 ° BIC: RLNWATWWSTO